News  28.04.2016

Inspirierende Momente bei Bene Österreich

Bene Events Österreich 2016

Bene ist überzeugt, dass ein klarer Zusammenhang zwischen der Gestaltung von Büro- und Arbeitswelten, der Unternehmenskultur und dem Erfolg eines Unternehmens besteht.

Wir sehen das Büro als vitalen Lebensraum: Wer das Büro als Erfolgsfaktor nutzen will, gliedert es in unterschiedliche Zonen und Bereiche, ähnlich einer Stadtlandschaft – anregend, vielfältig und facettenreich. Als einer der internationalen Marktführer und Trendsetter sind wir dafür verantwortlich, Büro weiterzudenken, die Veränderungen der Wissensgesellschaft frühzeitig zu erkennen und daraus entsprechende Ableitungen für künftige Konzepte und Produktentwicklungen zu treffen.

News  21.04.2016

Nachlese 2016

PoP Rust, Graphic Recording

Unter dem diesjährigen Motto „Roadmap to the future – Future Organization: digital & grenzenlos“ trafen sich Österreichs HR Experten zum alljährlichen Austausch. Die Auswirkungen von Trends wie Globalisierung, Hyperwettbewerb, Digitalisierung und der New World of Work wurden diskutiert.

News  21.04.2016

Sprechen über Architektur: Aktuelles Programm

Sprechen ueber Architektur

„Das Reden und Zuhören im mittelgroßen Kreis bewirkt – ohne daß vorschnell ein Konsens gesucht werden müßte – daß sich eine gemeinsame gültige Sprache herausbildet, in der man über Inhalte sprechen kann. Eine breitere Spitze und ein qualitativ angehobener Durchschnitt sind die Folge derartiger Diskurse. … beim Reden und beim Zuhören wächst zugleich das zeitgenössische Verständnis für das Fach – ein wenig sogar das zeitgenössische öffentliche Verständnis für Architektur – was die Konkurrenzängste wieder abbauen hilft. Darum dient reden über Architektur der Architektur.“, schrieb Walter Zschokke im Jahr 1993 über die Vortragsreihe „Sprechen über Architektur“. Sie hat ihre Wurzeln im Jahr 1967. Damals lud die Zentralvereinigung der Architekten anlässlich ihres 60. Geburtstag prominente Persönlichkeiten aus aller Welt, darunter Theodor W. Adorno, Ernst May, Richard Neutra, Pier Luigi Nervi und Van den Broek en Bakema, zu Vorträgen. Bei Richard Buckminster zählte man über 1500 BesucherInnen. Daraus entstand die traditionell an Donnerstagen abgehaltene Reihe, in der Architektinnen und Architekten verschiedener Generationen, Stars, Etablierte, Radikale, und auch Künstler und Theoretiker über Architektur, ihre Arbeiten und Ansätze sprechen und damit einen Ausschnitt aus der hohen Qualität der Architekturproduktion und des architektonischen Denkens in den verschiedenen Bundesländern Österreichs geben.

Ebenso alt wie die Vortragsreihe ist architektur.aktuell und in der Gründerzeit beider Formate wurzelt auch beider Zusammenarbeit mit dem Büromöbelhersteller Bene, der auch heute noch seine Räumlichkeiten für die Vorträge zur Verfügung stellt. Im Online Magazin stellen wir die Vortragenden kurz vor und laden herzlich zu den Verantstaltungen ein. Das komplette Programm finden Sie auf der rechten Seite zum Download. 
 

Volker Giencke

„Zweifellos ist es eine Architektur die "durchdacht" wird, die Konstruktion ist geschichtet und transparent. Es ist eine Architektur, die von dem Architekten eine erschöpfende Vorstellungskraft verlangt“ schrieb Roger Connah über die Arbeiten von Volker Giencke (*1947 in Wolfsberg/Kärnten). Giencke gründete 1981, nachdem er nach dem Studium der Architektur und Philosophie in Wien und Graz in den Büros von Merete Mattern und Günther Domenig gearbeitet hatte, sein eigenes Büro in Graz. Neben zahlreichen Lehrverpflichtungen im Ausland war Giencke ab 1992 war Professor für Architektur an der Universität Innsbruck, 2000 gründete er ebendort das ./studio3 am Institut für Experimentelle Architektur und Entwerfen. Sein Oeuvre ist gekennzeichnet von innovativen und konstruktiv anspruchsvollen Bauten, darunter der Expo-Pavillon für Sevilla (1992), die Glashäuser im Botanischen Garten der Universität Graz (1995), das Hotel "Speicher Barth" an der Ostsee (1997) oder die Adaptierungen in der Abtei Seckau (2001). 2015 wurde das Konzerthaus „Great Amber“ in Liepaja/Lettland eröffnet.

News  12.04.2016

Innovation Raum geben – Wo Innovationskraft Ihren Platz findet

Magazinbanner Webinar - Innovation Raum geben

Wir von Bene sind überzeugt: Innovation muss kein Zufall sein, sondern lässt sich gezielt fördern – mit motivierten Teams, gut gestalteten Räumen, intelligenter Technik und einer starken Vision.

Wie das geht, erfahren Sie in dieser Aufzeichnung des Live-Webinars “Innovation Raum geben - Wo Innovationskraft ihren Platz findet” vom April 2016.

Architektur & Design  01.04.2016

Weltpremiere: Bene stattet in Dubai das erste 3-D Büro der Welt aus

Office of the Future

Auf Einladung des Dubai Government wird Bene das erste Bürogebäude der Welt, das im 3-D Druckverfahren entsteht, mit innovativen Möbeln und einem Bene IDEA LAB ausstatten. Das „Office of the Future“ wird voraussichtlich im Frühjahr 2016 eröffnet werden.

Das „Office of the Future“ ist das erste große Projekt der "Dubai Futures Foundation", einer Regierungsinitiative, die es sich zum Ziel gesetzt hat, wegweisende, innovative Projekte und Partnerschaften voranzutreiben. Das Projekt ist Teil einer umfassenden Strategie, die innovative Lösungen auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts vorstellt. Die Zukunft von Immobilien, Bau und Design ist dabei immer wieder Thema.

Als Partner für die Innenausstattung des ambitionierten Gebäudes wurde Bene ausgewählt – überzeugt hat vor allem das Einrichtungskonzept, das zielgenau den Anforderungen der Auftraggeber entspricht, zukunftsorientiert ist und innovatives Arbeiten fördert.
Das Design von Raum und Einrichtung wird sich an den Anforderungen der Arbeitswelt von Morgen orientieren. Der Raum ist offen und flexibel angelegt und für eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten und Teamgrößen geeignet. Durch eine Mischung aus öffentlichen und privaten Veranstaltungen sollen sich die Gebäude zu einem kulturellen Zentrum in der Region etablieren.

News  31.03.2016

Sprechen über Architektur: Aktuelles Programm

Sprechen ueber Architektur

„Das Reden und Zuhören im mittelgroßen Kreis bewirkt – ohne daß vorschnell ein Konsens gesucht werden müßte – daß sich eine gemeinsame gültige Sprache herausbildet, in der man über Inhalte sprechen kann. Eine breitere Spitze und ein qualitativ angehobener Durchschnitt sind die Folge derartiger Diskurse. … beim Reden und beim Zuhören wächst zugleich das zeitgenössische Verständnis für das Fach – ein wenig sogar das zeitgenössische öffentliche Verständnis für Architektur – was die Konkurrenzängste wieder abbauen hilft. Darum dient reden über Architektur der Architektur.“, schrieb Walter Zschokke im Jahr 1993 über die Vortragsreihe „Sprechen über Architektur“. Sie hat ihre Wurzeln im Jahr 1967. Damals lud die Zentralvereinigung der Architekten anlässlich ihres 60. Geburtstag prominente Persönlichkeiten aus aller Welt, darunter Theodor W. Adorno, Ernst May, Richard Neutra, Pier Luigi Nervi und Van den Broek en Bakema, zu Vorträgen. Bei Richard Buckminster zählte man über 1500 BesucherInnen. Daraus entstand die traditionell an Donnerstagen abgehaltene Reihe, in der Architektinnen und Architekten verschiedener Generationen, Stars, Etablierte, Radikale, und auch Künstler und Theoretiker über Architektur, ihre Arbeiten und Ansätze sprechen und damit einen Ausschnitt aus der hohen Qualität der Architekturproduktion und des architektonischen Denkens in den verschiedenen Bundesländern Österreichs geben.

Ebenso alt wie die Vortragsreihe ist architektur.aktuell und in der Gründerzeit beider Formate wurzelt auch beider Zusammenarbeit mit dem Büromöbelhersteller Bene, der auch heute noch seine Räumlichkeiten für die Vorträge zur Verfügung stellt. Im Online Magazin stellen wir die Vortragenden kurz vor und laden herzlich zu den Verantstaltungen ein. Das komplette Programm finden Sie auf der rechten Seite zum Download. 
 

Hubert Rieß

Hubert Rieß, geb. 1946 in Obernberg am Inn (OÖ), studierte Architektur an der TU Graz und arbeitete dort 1976-77 als Assistent des schwedischen Architekten Jan Gezelius, dem er danach als Mitarbeiter nach Stockholm folgte.  1980 folgte der Eintritt in das Büro von Ralph Erskine, seit 1985 arbeitet Rieß, der 1994 bis 2012 eine Professur für Entwerfen und Gebäudekunde an der Bauhaus-Universität Weimar innehatte als selbständiger Architekt in Graz. Hubert Rieß hat sich als Pionier des konstruktiven Holzbaus besonders im (mehrgeschossigen) Wohn- und Siedlungsbau einen Namen gemacht und dessen Rahmenbedingungen in Bayern und in Österreich stark beeinflusst.

News  10.03.2016

I AM Bene Wallpaper zum Download!

Im Büro sind wir: beschäftigt, aktiv, kreativ, manchmal müde, und manchmal auch wirklich glücklich. Mit den neuen „I AM Bene“ Wallpaper-Kreationen können Sie Ihre aktuelle Stimmung jetzt auch auf Ihrem Bildschirm darstellen.

Die I AM Bene Wallpaper Edition gibt es ab sofort zum Download in verschiedener Auflösung, jeweils optimiert für das Gerät, das Sie am liebsten verwenden:

HD Screen / Desktop 1920 x 1080px
Tablet Version / iPad 2048x1536px
mobile Version / iPhone 1136 x 640px

News  18.02.2016

Sprechen über Architektur: Aktuelles Programm

Sprechen ueber Architektur

„Das Reden und Zuhören im mittelgroßen Kreis bewirkt – ohne daß vorschnell ein Konsens gesucht werden müßte – daß sich eine gemeinsame gültige Sprache herausbildet, in der man über Inhalte sprechen kann. Eine breitere Spitze und ein qualitativ angehobener Durchschnitt sind die Folge derartiger Diskurse. … beim Reden und beim Zuhören wächst zugleich das zeitgenössische Verständnis für das Fach – ein wenig sogar das zeitgenössische öffentliche Verständnis für Architektur – was die Konkurrenzängste wieder abbauen hilft. Darum dient reden über Architektur der Architektur.“, schrieb Walter Zschokke im Jahr 1993 über die Vortragsreihe „Sprechen über Architektur“. Sie hat ihre Wurzeln im Jahr 1967. Damals lud die Zentralvereinigung der Architekten anlässlich ihres 60. Geburtstag prominente Persönlichkeiten aus aller Welt, darunter Theodor W. Adorno, Ernst May, Richard Neutra, Pier Luigi Nervi und Van den Broek en Bakema, zu Vorträgen. Bei Richard Buckminster zählte man über 1500 BesucherInnen. Daraus entstand die traditionell an Donnerstagen abgehaltene Reihe, in der Architektinnen und Architekten verschiedener Generationen, Stars, Etablierte, Radikale, und auch Künstler und Theoretiker über Architektur, ihre Arbeiten und Ansätze sprechen und damit einen Ausschnitt aus der hohen Qualität der Architekturproduktion und des architektonischen Denkens in den verschiedenen Bundesländern Österreichs geben.

Ebenso alt wie die Vortragsreihe ist architektur.aktuell und in der Gründerzeit beider Formate wurzelt auch beider Zusammenarbeit mit dem Büromöbelhersteller Bene, der auch heute noch seine Räumlichkeiten für die Vorträge zur Verfügung stellt. Im Online Magazin stellen wir die Vortragenden kurz vor und laden herzlich zu den Verantstaltungen ein. Das komplette Programm finden Sie auf der rechten Seite zum Download. 
 

Ulrich Huhs

Ulrich Huhs (* 1968, Giessen), Architekturstudium an der RTWH Aachen und der Hochschule der Künste Berlin, Studien der Geschichte Humboldt-Universität Berlin, gründete 2001 das eigene Büro in Wien, von 2005– 2012 in Arbeitsgemeinschaft mit Norbert Hanenberg, Aachen. Im Zentrum der Arbeit steht die Entwicklung charakteristischer und identitätsstiftender Orte – Stadträume, Gebäude, Innenräume – innerhalb der bestehenden und entstehenden baulichen Strukturen unterschiedlicher Maßstäbe. Ziel ist die Erweiterung der formellen und informellen Nutzungsmöglichkeiten sowie die Entwicklung adaptierbarer Raum- und Gebäudestrukturen: konkrete Architektur.

News  24.01.2016

Inspirierende Momente bei Bene Köln

Veranstaltungen Bene Köln 2016

Habsburgerring 2 | 50674 Köln | Tel.: +49-221-27 16 46-0 | koeln@bene.com
 

News  24.01.2016

Inspirierende Momente bei Bene München

Veranstaltungen Bene München 2016

Adams-Lehmann-Straße 56 | 80797 München | Tel.: +49-89-35 87 37-10 | muenchen@bene.com
 

×

×
×