Newsletter

Office.Info Oktober 2015

225 Jahre Bene

Bewegung ist gesund – obwohl das längst bekannt ist, verbringen wir immer noch zu viele Stunden sitzend im Büro. In der Herbstausgabe des Office.Info haben wir uns deshalb die Frage gestellt, wie mehr Dynamik in den Arbeitsalltag gebracht werden kann.

Kreative Ansätze aus der Büroplanung sowie einige Tipps und Tricks für mehr Bewegung im Büro finden Sie in unserem Leitartikel. Vertieft wird das Thema dann im Gespräch mit einem Experten der Branche: Burkhard Remmers, Unternehmenssprecher von Wilkhahn, unterhielt sich mit uns über Fluch und Segen der Ergonomie, richtiges Sitzen und den Kampf gegen die natürliche Faulheit des Menschen.

Wie dynamisches Arbeiten aussehen kann, zeigt unser Projektbericht: PricewaterhouseCooper hat in den Londoner Headquarters mit Bene ein flexibel genutztes, kollaboratives Büro eingerichtet.
Ganz schön viel bewegt hat sich auch bei Bene selbst, wo dieses Jahr 225-jähriges Firmenjubiläum gefeiert wird. Grund genug, um einen Blick zurück auf die Unternehmengeschichte zu werfen: Happy Birthday, Bene!

Newsletter

Office.Info: Gamification

Netzkern, Bene AG

Gamification liegt im Trend. Mehr noch: Die spielerische Herangehensweise an komplexe Aufgaben und Themen ist bereits zu einem Millionengeschäft geworden. Erfahren Sie in unserem Leitartikel, was Mitarbeiter im Call Center zu Schatzsuchenden auf einem virtuellen Piratenschiff macht, und wie Unternehmen die Vorteile von Gamification nutzen können.

Über Spiele und deren Nutzen geht es auch im Interview: Das erfolgreiche Wiener Start-Up Three Coins entwickelt innovative Lernmethoden, um die Finanzkompetenz Jugendlicher zu schulen. Ihr Videospiel „CURE Runners“ wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Wir trafen Geschäftsführerin Katharina Norden zum Gespräch.

Spielerisch weiter geht es mit dem Bene Office Maker: Hier handelt es sich um eine Online-Applikation, die Büroszenarien ganz einfach visualisiert. Ohne großen Aufwand beantwortet man ein paar Fragen zu seinem Unternehmen, zu Arbeitsweisen und Arbeitsabläufen und bekommt eine individuell zugeschnittene Lösung in 3D präsentiert. Gleich online ausprobieren um herauszufinden, welches Büro zu Ihnen passt!

Newsletter

Office.Info Februar 2015: Design Thinking

PARCS Toguna

Wie kommt man zu guten Ideen, wie treibt man ständige Erneuerung und Weiterentwicklung voran? Die richtigen Fragen stellen ist eine Antwort darauf. Wie ein Designer zu denken, hilft dabei: „Design Thinking“ ist eine Methode, um außergewöhnliche Lösungsansätze aufzuspüren. Genau darum geht es in unserem Trendletter diesmal.

Oliver Heiss von der Markenagentur Brainds plaudert aus dem Nähkästchen – sprich: aus der Toolbox des „DT“ – und erzählt, warum gerade Fehler kreative Chancen bieten. Valentin Abe von bettertoday empfiehlt intensives Hineindenken in den Nutzer und „einfach ausprobieren“…

Klar ist auch: Kreativität braucht kreative Räume. Teosto, die finnische Urheberrechtsorganisation für Komponisten, Textautoren und Musikverleger, hat mit Parviainen Architekten eine lebendige Bürolandschaft realisiert – unser Referenzbeispiel zum Thema.
Geballte Kreativität kommt von EOOS, dem international überaus erfolgreichen Designertrio aus Wien, seit 20 Jahren – Anlass für eine Ausstellung, die auch den Filo Chair zeigt. Der hat das Zeug zum Klassiker und kommt aus dem Hause Bene.

Newsletter

Office.Info Dezember 2014

© Noë Flum

Schon davon gehört? Upcycling. Sicherlich, doch was genau steckt dahinter? Ein Trend - ja, und keine neue Sportart, so viel sei verraten. Wer mehr und Spannendes über den Siegeszug dieser Variante des Recyclings wissen möchte, klickt auf unseren Beitrag „Aus Alt mach Neu“.

Da erfährt man auch, dass es nicht weit ist zum nächsten Trend, dem DIY – Do It Yourself. Von Youtube-Tutorials ist da die Rede, von DIY- und Upcycling-Stars, viel Individualismus und ungeahntem kreativem Potenzial.

Damit sind Sie und wir fast unbemerkt bei Trend Nr.3 angelangt, ho ho ho: Weihnachten. Zwar liefern wir Ihnen keinen Upcycling-Christbaum, gestöbert haben wir dennoch, und zwar in unserem Trendletter-Fundus. Siehe da: Weihnachten-Hanukkah-Kwanzaa-Koleda, einmal um die Welt und retour – reloaded. Inklusive Antworten auf die Frage: Wieso Weihnachten?

Newsletter

Office.Info November 2014

Bene AG

Das Neue: Es versetzt uns in Staunen und macht neugierig. Oder löst Irritation und Angst aus. Was es mit dem Neuen auf sich hat und wozu es im besten Fall führen kann, dem gehen wir in der neuen Ausgabe des Bene Office.Info nach. Getroffen haben wir Markus Peschl und Thomas Fundneider, beide sind Wissens- und Innovationsarchitekten. Im Gespräch erklären sie ihre Berufsbezeichnung, den Unterschied zwischen dem Neuen und einer Innovation, erzählen von Räumen und Methoden, die Innovationen ermöglichen, vom Büro als Oase in der Wildnis und von vielem mehr.

Wer der Stahlkraft des Wortes Innovation auf die Spur kommen möchte, der findet in unserem „Labyrinth“-Artikel überraschende und amüsante Informationen bis hinunter zur Wortwurzel – schon gewusst, dass… Innovationen meist schwierig waren? Lesen Sie hier eine kleine Geschichte eines großen Wortes.

Gewusst wie passt als Motto für ERIC, die neue Polizeizentrale in Oberösterreich, unser Projekt: Der innovative Kommandoraum mit der Nice Wall erleichtert den Beamten in Krisensituationen, rasch die richtigen Entscheidungen treffen zu können.
Welche Veränderungen die ständigen und rapiden Innovationen in der Arbeitswelt bewirken, ist überhaupt hochinteressant: Unser Buchtipp stellt Ihnen Hunderte von ausgestorbenen Berufen vor - Lustfeuerwerker, Fischbeinreißer, Planetenverkäufer. Den Blick vorwärts in die nahe Zukunft beruflicher Trends richtet unser Beitrag „Berufe im Einundzwanzigsten“. Tipps für die nächsten 30 Jahre inklusive. Nur so viel: Pharmer sind ge(ph)ragt.

Newsletter

Office.Info Oktober 2014

Diese Ausgabe widmen wir dem Thema Holz: Einem Werkstoff, der ob seiner unzähligen Qualitäten mehr und mehr nachgefragt wird, sowohl im privaten Bereich als auch im Büro. Was Holz so sympathisch macht? In unserem Leitartikel geht Barbara Jahn dieser Frage nach – und erzählt auch gleich, zu welchen Möbelklassikern der vielseitige Werkstoff in den letzten Jahren und Jahrhunderten so verarbeitet wurde.

Einige dieser Klassiker kommen zweifelsohne aus den Werkstätten der Republic of Fritz Hansen: 1872 als Tischlerwerkstatt gegründet, ist Fritz Hansen heute weltbekannt. Wir unterhielten uns mit Jacob Holm, dem CEO des dänischen Unternehmens. Im Interview erzählt er, was dänisches Design ausmacht und erklärt, wie man in die Zukunft geht, ohne mit der Vergangenheit zu brechen.

Den Schritt aus der Vergangenheit in die Zukunft hat auch der Berufsstand des Tischlers geschafft: Selten ein Beruf, der trotz gewaltiger Veränderungen über Jahrtausende hinweg seine Bedeutung erhalten konnte – ohne bis heute den Anschluss zu verlieren. Der aktuelle Beitrag der Serie „Work in Progress“ sieht sich die Geschichte des Berufs Tischler genauer an.

Newsletter

Office.Info September 2014

Die besten Ideen entstehen nicht im Alleingang – komplexe Aufgaben und interdisziplinäre Projekte fordern Teamarbeit. Doch was braucht gute Teamarbeit? Wie werden Ideen in Innovationen verwandelt und auf den Markt gebracht? Und welchen Beitrag können Räume leisten? Der Beitrag „Zusammenarbeit 2.0 – Co-Creating Tomorrow“ geht diesen Fragen auf den Grund.

Passend zum Thema „Co-Creation“ finden in den nächsten Monaten auch eine Reihe von Events in den Bene Showrooms statt: am 30. September in Wien, am 21. Oktober in Köln, am 6. November in Brüssel und schließlich am 20. November in London. Save the Dates!

Wie kreative Zusammenarbeit und Innovation im „real life“ funktionieren, das weiß Ulli Ehrlich. Die Chefdesignerin und designierte Firmenchefin von Sportalm macht Mode, die man auf den schicksten Laufstegen und schönsten Schipisten dieser Welt bestaunen kann. Mit uns sprach sie über ihre Inspirationsquellen, tägliche Herausforderungen und die beruhigende Wirkung der Farbe Weiß.

Office.Info Juli 2014: Pause

„Ich bin ein Pausenloser“, formuliert Marino Formenti, Pianist und Dirigent, und beschreibt damit sein rastloses Schaffen. Doch auch das sagt er in unserem Gespräch: „Die Pause ist vielleicht das Allerwichtigste in der Musik.“ Sie ahnen bereits: Es ist Zeit für die Pause. Ein Sommerthema, aber nicht nur.

Was die Pause so alles kann, dem ist Angelika Molk in ihrem Beitrag „Endlich Pause bitte!“ nachgegangen. Lesen Sie überraschende Einsichten und, dass Nichtstun manchmal wirklich schwer sein kann.

Auch schwer: Im Büro sitzen, während draußen die Sonne scheint. Zum Trost haben wir uns etwas ganz Besonderes einfallen lassen: das Bene Heat Management. Für jede Temperatur das richtige Rezept und viel Spass dazu! Jeder Klick ein Sommer-Erlebnis. Sogar im Büro.

Was will man mehr? Echte Sommergefühle? Die liefert Ihnen unserer Office.Playlist an den Schreibtisch. Hört sich an wie kühle Gewässer, weiße Strände, erfrischende Cocktails – ah!

Office.Info Juni 2014: Spezialisierung

Mögen Sie die Nische? Sind Sie Spezialist? Oder gehören Sie zur aussterbenden Spezies der Generalisten und Alleskönner? In diesem Office.Info gehen wir der Frage nach, woher die Spezialisierung kommt – und wohin sie führt.

Neu am Start: die Office.Info Serie „Work in Progress“, in der wir Berufsbilder im Wandel untersuchen. Spezialthema zur Premiere: der Architekt. Von Universalgelehrten und Spezialisten, von Vitruv, Ted Mosby und Architektur in allen Farben und Formen ist da die Rede.

Einen sehr speziellen Beruf hat auch Susie Wolff – die „schnellste Frau der Welt“ entdeckte schon als Kind Ihre Leidenschaft für den Rennsport und ist heute Testfahrerin für das Williams Martini Racing Team. Im Interview sprach Sie mit uns über Ihren Weg zum Erfolg.

Office.Info Mai 2014

Es geht um die Besten der Besten! Auf allen Seiten. Mitarbeiter sollen bestens ausgebildet, hoch motiviert und anpassungsfähig sein. Unternehmen müssen attraktiv, verantwortungsbewusst und möglichst mitarbeiterorientiert sein, um die besten Köpfe an sich ziehen und halten zu können. Kurzum: Arbeitgeber müssen sich dafür einiges einfallen lassen. Was das sein kann oder in jedem Fall sein sollte , dem sind wir diesmal gründlich nachgegangen. Fazit: Employer Branding ist längst mehr als ein Schlagwort! Wie eine Arbeitgebermarke den Erfolg eines Unternehmens multiplizieren kann, rechnet Ihnen unser kleines Einmaleins des Employer Brandings vor. Konkrete Tipps und beeindruckende Resultate inklusive.

Wie Mitarbeiter zu Botschaftern des Unternehmens werden und warum dies so wichtig ist, davon erzählt die Employer Branding-Expertin Karin Krobath im Interview: „Identifikation kann man nicht verordnen, sie muss wachsen“. Wie? Indem Werte gelebt werden. Ein spannendes Plädoyer.

Welche – neuen – Werte zählen, dieser Frage ist unser Beitrag zur Spezies der Ypsiloner auf der Spur. Y ??? Generation Y! Lesen Sie dieses facettenreiche Profil der Um-die-Dreißigjährigen, die als Digital Natives gelten und Unternehmen herausfordern, interessante Jobs zu bieten… Identifikation inklusive!