Sprechen über Architektur 2017

Architektur & Design

Sprechen über Architektur: Programm 2017

Architektur Event

Im Laufe ihrer Geschichte hat die Zentralvereinigung  eine Fülle von Vorträgen und Diskussionen mit bedeutenden Architekten und Vertretern jener wissenschaftlichen Disziplinen geführt, die für die Entwicklung der Architektur von Bedeutung waren, u.a. mit Architekten wie Le Corbusier, Walter Gropius, Arne Jacobsen, Kenzo Tange u.a. Die derzeitige Vortragsreihe bietet einen teils repräsentativen, teils durchaus subjektiven, aber keinesfalls erschöpfenden Ausschnitt aus der hohen Qualität der Architekturproduktion und des architektonischen Denkens in den verschiedenen Bundesländern.

Wir freuen uns, die ZV bei der Veranstaltungsreihe unterstützen zu können, und präsentieren die nächsten Vorträge, die wie gewohnt im Bene Showroom in der Wiener Neutorgasse stattfinden werden.

Winkler + Ruck

Klaudia Ruck (*1966 in Weiz) und Roland Winker (*1965 in Klagenfurt) studierten Architektur an der Technischen Universität Graz (Diplom bei Prof. Giselbert Hoke). Ihre Zusammenarbeit begann 1994 in Graz, seit 1998 führen sie ihr eigenes Büro in Klagenfurt.  Eine klare Architektursprache und hohe handwerkliche Qualität kennzeichnet ihre Bauten. Häufig handelt es sich – wie bei der 2014 fertiggestellten und mit dem ZV-Bauherrenpreis ausgezeichnete Schatzkammer Gurk oder der Neuen Mittelschule Wölfnitz – um Arbeiten im Bestand. Realsierten sie bislang vorwiegend in Kärnten, ist das Architektenduo spätestens seit seinem Sieg beim  Wettbewerb für das Wien Museum am Karlsplatz (2015, mit Ferdinand Certov) einem größeren und überregionalen Publikum bekannt. Mit der Neugestaltung des Kärntner Landesmuseums (Wettbewerb 2016) arbeiten Winkler + Ruck derzeit an einem weiteren Kulturbau.

Sprechen über Architektur
Winkler + Ruck Architekten
30.3.2017, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
www.zv-architekten.atwww.winkler-ruck.com
 

Gregor Holzinger

Neben verschiedenen Architekturprojekten, arbeitet Gregor Holzinger (*1981 in Wels) in den letzten Jahren – seit 2012 gemeinsam mit Adam Orlinski – verstärkt an verschiedenen interdisziplinären Projekten in bzw. zwischen den Bereichen Set Design, Video und Rauminstallation. Seine „Site-/Sight-specific Installations“befassen sich mit dem Konzept des „Raumtheaters“, der Wahrnehmung von Raum aus der individuellen Perspektive des Betrachters, dem Betrachter als Performer – und damit mit Architektur im weitestmöglichen Sinn. Holzinger studierte bei Wolf D. Prix und Peter Sellars an der  Universität für Angewandte Kunst und Szenographie bei Erich Wonder an der Akademie der Bildenden Künste Wien und absolvierte Arbeitsaufenthalte in den USA. Für seine die Grenzen klassischer Architektur überschreitende Arbeit wurde er 2016 mit dem Förderpreis der Stadt Wien in der Sparte Architektur ausgezeichnet.


Sprechen über Architektur
Gregor Holzinger
6.4.2017, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
www.zv-architekten.atwww.donebymaking.net


Angelika Fitz

Seit Beginn dieses Jahres ist Angelika Fitz (*1967 in Hohenems) Direktorin des Architektur Zentrum Wien. „Was kann die Architektur?“ lautet die die zentrale Fragestellung ihres Programmes, das die Aufgaben und Möglichkeiten von Architektur angesichts aktueller gesellschaftspolitischer Herausforderungen zur Diskussion stellen wird. Ehe sie die Nachfolge von Dietmar Steiner Antrag, arbeitete die Kulturtheoretikerin seit 1998 selbstständig als Autorin und Kuratorin an den Schnittstellen von Architektur, Kunst und Urbanismus. Sie war 2003 und 2005 Kommissärin für den österreichischen Beitrag zur Architekturbiennale Sao Paulo. Viele ihrer kuratorischen Projekte schaffen Plattformen für Wissenstransfer und Koproduktion, so zuletzt We-Traders. Tausche Krise gegen Stadt und Actopolis. Die Kunst zu handeln. Sie ist Mitglied des aspern Beirats, des wissenschaftlichen Beirats der Stiftung Bauhaus Dessau, des Kuratoriums der IBA Heidelberg sowie des Beirats für Baukultur des Forum Alpbach.


Sprechen über Architektur
Angelika Fitz
27.4.2017, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
www.zv-architekten.atwww.azw.at, www.angelikafitz.at

 

fasch&fuchs

Hemma Fasch (*1959 in Graz) und Jakob Fuchs (*1958 in Hopfgarten, Tirol) gründeten 1994 das gemeinsame Architekturbüro in Wien. Ihr langjähriger Mitarbeiter Fred Hofbauer (*1964 in Linz) ist seit 2011 Büropartner. Bereits gut zwei Jahrzehnten zählen fasch&fuchs zu den Fixsternen am österreichischen Architekturhimmel. Eine analytische und unorthodoxe Herangehensweise zeichnet ihre Planungen aus. Sie kam in den vergangenen Jahren besonders im Schulbau zu tragen, wo sie sich mit großer Empathie den räumlichen Anforderungen für neue pädagogische Konzepte widmen.  Das jüngste realisierte Beispiel auf diesem Sektor ist das mehrfach preisgekrönte (u.a. ZV-Bauherrenpreis 2016) Schul- und Kulturzentrum Feldkirchen a.d. Donau. Kommenden Herbst wird das Bildungsquartier Seestadt Aspern fertiggestellt, in Bau befinden sich der Campus Technik in Lienz, der Schulcampus in Neustift/Stubaital und das Schulzentrum Hall in Tirol. Zuletzt konnten sie den Wettbewerb für den Neubau der Volksschule Haselstauden in Dornbirn gewinnen.


Sprechen über Architektur
fasch&fuchs
11.5.2017, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
www.zv-architekten.at| www.faschundfuchs.com

 

Gregor Eichinger

Der Architekt und Designer Gregor Eichinger (*1956 in Wels, Oberösterreich) führte von 1980 bis 2005 mit Christian Knechtl das Büro Eichinger oder Knechtl. 2005 gründete er eichinger offices in Wien und hat seit 2013 den Lehrstuhl für Raumgestaltung an der Akademie der bildenden Künste in München inne. Eichingers Arbeit ist die Wiener Design und Kulturgeschichte inhärent, zugleich geben seine Entwürfe sich offen gegenüber aktuellen Phänomenen. Mit seinem Interesse für Oberflächen und Codes macht Gregor Eichinger Lokal-spezifisches international lesbar und prägt so einen neuen Wiener Stil, der sich gegenwärtig, jedoch nicht zeitgeistig beschreiben lässt. Emotion als Baustoff denkend versucht Gregor Eichinger mit seinem Team jeden seiner Entwürfe sinnlich erfahrbar zu machen. Zu seinen jüngsten Arbeiten zählen die Skupltur „Go“ vor dem Hochhaus Herrengasse, Continental Bar und Boudoir im Seliger-Showroom in Wien oder die raumgreifende Skulptur „The Body“ im Omicron-Gebäude in Klaus in Vorarlberg.

Sprechen über Architektur
Gregor Eichinger
18.5.2017, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
www.zv-architekten.at| www.eichingeroffices.com

comments powered by Disqus