Events

Sprechen über Architektur: Programm 2018/2019

Architektur Event

Im Laufe ihrer Geschichte hat die Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs (ZV) eine Vielzahl von Veranstaltungen organisiert und dazu prominente Architekten und Vertreter verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen eingeladen, die für die Entwicklung einer qualitätsvollen Architektur maßgeblich waren. Dazu zählen Alvar Aalto, Jakob B. Bakema, Willem M. Dudok, Otto Frei, Richard Buckminster Fuller, Yona Friedman, Richard Neutra, Ernesto N. Rogers, Konrad Wachsmann, Jean Nouvel und Wissenschaftler wie Theodor W. Adorno, Lucius Burckhardt, Oskar Morgenstern u. v. a. Die gegenwärtige Vortragsreihe Sprechen über Architektur schließt daran an und gibt Einblick in die hohe Qualität des Architekturschaffens und der Baukulturarbeit in Österreich, womit die ZV ihrem wichtigsten Zweck entspricht: Die Baukunst zu fördern und das Verständnis der Allgemeinheit dafür zu heben.

Wir freuen uns, die ZV bei der Veranstaltungsreihe unterstützen zu können, und präsentieren die nächsten Vorträge, die wie gewohnt im Bene Showroom in der Wiener Neutorgasse stattfinden werden:

Neue Wohnformen: Lebensräume zwischen Partizipation und öffentlichem Kulturanspruch.

Der Wohnbau ist der am meisten politisch regulierte und öffentlich administrierte Bereich in der
Architektur, zugleich geht es hier um die privatesten Räume für Menschen. Durch die Menge an Wohnraum in einer Stadt ergibt sich auch sein städtebauliches Gewicht. Allein diese zwei Aspekte zeigen, warum der Wohnbau die komplexeste und gesellschaftlich relevanteste Aufgabe in der Architektur ist, hier stellen sich die umfassenden kulturellen, sozialen und ökonomischen Fragen der Architektur und der Gesellschaft in jeder Zeit.
Die Lebensvorstellungen sind heute vielfältig und die Lebensumstände ändern sich laufend. Wie ist eine Gemeinschaft in der Lage, Menschen Räume als elementare Grundlage und als Ort anzubieten, Räume, in denen sie sich nach ihren Möglichkeiten und Sehnsüchten ihr alltägliches Leben einrichten können?

Werner Neuwirth (Architekt und ZV-Vorstandsmitglied)
im Gespräch mit:
Bettina Götz (ARTEC Architekten), Raimund Gutmann (wohnbund:consult, stadt.raum.entwicklung), Elsa Prochazka (Architektin) und Gregor Puscher (Geschäftsführer Wohnfonds Wien).

15. November 2018, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
 

Caramel

Günter Katherl, Martin Haller und Ulrich Aspetsberger arbeiten seit 2001 erfolgreich unter dem Namen Caramel zusammen. Der Werkkatalog des Büros umfasst eine Vielzahl an Bauaufgaben unterschiedlicher Größenordnung, die sie von Vorarlberg bis Wien und außerhalb Österreichs realisieren. Zu den Großprojekten zählen der Science Park Linz, die Adidas World of Sports West Herzogenaurach (D), das WIFI in Dornbirn oder der Schulkomplex in Krems. Das Büro setzt auch auf die Teilnahme an internationalen Wettbewerben, woraus vor allem die jüngsten Bauaufträge resultieren. Neben der Umsetzung von Großbauten widmet sich das Trio Designstudien und innovativen Einfamilienhausprojekten, wobei bei allen Aufgaben der „Idealismus und Erfindergeist ganz oben steht“. Vortragsreihen, Lehrveranstaltungen und Kunstprojekte, wie der Beitrag für den österreichischen Pavillon bei der Architekturbiennale 2016 in Venedig, sind für Caramel das Salz in der Suppe des Architekturalltags.

6. Dezember 2018, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
www.caramel.at
 

Sascha Bradic, NMPB Architekten

Nach dem Studium der Architektur an der TU in Zagreb gründete Stefan Bradic 1994 mit Ines Nizic das Büro architektur.bn. 1995 begann er seine Lehrtätigkeit an der Technischen Universität Wien, wo er seit 2002 an der Abteilung für Wohnbau und Entwerfen unterrichtet.
Er ist Ausstellungskurator, Vortragender bei internationalen Seminaren im In- und Ausland und Teilnehmer an Workshops und Architekturseminaren. Nach seiner langjährigen Mitarbeit als Projektarchitekt bei NMP Architekten, stieg Sascha Bradic 2003 als jüngster Partner in die Bürogemeinschaft ein und gründete mit Manfred Nehrer und Herbert Pohl das Büro NMPB Architekten. Die Bandbreite des Werkkatalogs umfasst realisierte oder sich derzeit in Ausführung befindliche öffentliche Bauten wie Schulen, Universitätsgebäude, sowie Bürogebäude und Wohnbauten, zu denen aktuell der Campus Caritas Vinzenzgasse, der Gemeindewohnbau Fontanastraße oder das Bürgerzentrum Böheimkirchen zählen.

13. Dezember 2018, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
www.nmpb.at
 

Gabriele Kaiser

Gabriele Kaiser ist Architekturpublizistin und Kuratorin. Ihr Arbeits- und Forschungsschwerpunkt liegt in der Architektur und den Architekturfachzeitschriften in Österreich nach 1945. Von 1996–2000 war sie Redakteurin bei architektur aktuell und anschließend 2001–2010 Kuratorin im Architekturzentrum Wien (Az W). Einen wichtigen Beitrag leistete Kaiser bei ihrer Mitarbeit am 3. Band des Führers „Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert“ (2010) von Friedrich Achleitner. Seit 2009 lehrt sie Architekturgeschichte an der Kunstuniversität Linz und übernahm 2010 für 6 Jahre die Leitung des architekturforum oberösterreich (afo). Sie ist Mitbegründerin von Diachron –Verein zur Verbreitung und Vertiefung des Wissens über Architektur. Ebenso engagiert sie sich als Vorstandsmitglied der ÖGFA seit 2016 für „das Denken über Architektur und gelebte Baukultur“. Sie ist Autorin und Herausgeberin zahlreicher Beiträge zur zeitgenössischen österreichischen Architektur.

17. Jänner 2019, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien

Hugo Dworzak

Hugo Dworzak (*1957) studierte Architektur an der Universität Innsbruck (1987). 1989 folgte der Master of Architecture am Pratt Institute (NY) sowie die Gründung seines Büros in Dornbirn. Bereits seit 1990 engagierte er sich in der Lehre und unterrichtete an der Universität Innsbruck und als Gastprofessor und Workshopteilnehmer an diversen internationalen Universitäten. Seit 1999 ist er an der Universität Liechtenstein tätig, wo er von 2012-2016 Leiter des Instituts für Architektur und Raumentwicklung war. Sein Werkkatalog ist von besonderen Bauaufgaben charakterisiert, wie der fahrbaren Kapelle eines Fußballclubs (2007) oder der Revitalisierung einer Stickereihalle (2013), die mit diversen Architekturpreisen ausgezeichnet wurden. 2016 wurde Stephan Grabher Büropartner und die „architekturwerkstatt dworzak-grabher“ gegründet. Mit Projekten wie der Sägerbrücke in Dornbirn, die 2017 u.a. mit dem ZV Bauherrnpreis ausgezeichnet wurde, wird der erfolgreiche Weg des Büros fortgesetzt.

24. Jänner 2019, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
www.hugodworzak.at
 

Carla Lo

Carla Lo (*1976, Heidelberg) studierte an der TU Wien und an der Universität für Bodenkultur in Wien, wo sie 2003 diplomierte und an der sie heute am Institut für Landschaftsarchitektur lehrt. Als Ingenieurkonsulentin für Landschaftsplanung und Landschaftspflege führt sie erfolgreich ihr eigenes Büro „Carla Lo Landschaftsarchitektur“ in Wien und beschäftigt sich mit Aufgaben, wie „Landschaftsarchitektur, Objektplanung im städtischen und ländlichen Kontext, Planung von Privatgärten, Parkanlagen, Plätze, Wohnhausanlagen, Freiraumorientierte Stadtplanung und Landschaftsurbanistik, Gartendenkmalpflege und Landschaftsplanerische Begleitmaßnahmen“. Zu ihren jüngsten Projekten zählen sowohl Freiraumgestaltungen für Wohnbauprojekte (DC Living, Schichtgründe, Star 22) als auch Gestaltungen von Platz- und Parkanlagen (Johann-Nepomuk-Berger-Platz, Pius-Parsch-Platz, Sachsenpark). Mit großem Erfolg fand 2017 die Gartenschau in Kremsmünster statt, die von ihr an drei Standorten und auf einer Fläche von 22 Hektar geplant wurde.

7. März 2019, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
 

Johannes Wiesflecker

Johannes Wiesflecker (*1961, Brixlegg) absolvierte sein Architekturstudium 1989 an der Universität Innsbruck. Seit 1994 betreibt er sein eigenes Büro in Innsbruck und prägte mit seinen frühen Bauten vor allem die Stadt Innsbruck, wie der Sparkasse Innsbruck am Sparkassenplatz (2005), dem Schülerhort Kaysergarten (2008) oder dem Studentenheim Bischof Paulus (2008). Aber auch eine Vielzahl von Wohnbauten zählen zu seinem Werkkatalog, so der Wohnbau GHS Aldrans (2013) oder die preisgekrönte Wohnbebauung f49 (2016) in Innsbruck, die in Zusammenarbeit mit Michael Kritzinger entstand und ein gutes Beispiel einer gelungenen Verbindung eines Wohnbaus mit dem öffentlichen Raum darstellt. Zu den wichtigsten Arbeiten aus den letzten Jahren zählt auch die prämierte Tourismusschule in St. Johann in Tirol (2017). Aktuelle Projekte des Büros sind u.a. das Hybride Quartier Brünnerstrasse in Wien, das Franziskanerkloster in Salzburg oder das Stadthotel in Kufstein.

14. März 2019, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
www.wiesflecker-architekten.com
 

Patrick Lüth, Snøhetta

21. März 2019, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
 

Innauer Matt

21. März 2019, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
 

Heri & Salli

4. April 2019, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
 

Anna Wickenhauser

9. Mai 2019, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
 

Mario Cucinella

16. Mai 2019, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien
 

Stadt als Kulturleistung

Elke Delugan-Meissl | Markus Peter | Bernhard Steger
Moderation: Much Untertrifaller

23. Mai 2019, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien

×

×
×