Architektur & Design

Team ist Trumpf

Team Teamwork Holz

Der neue Dreh fürs Büro: Mit TIMBA Table und TIMBA Stool im Design von PearsonLloyd bringt Bene frischen Schwung ins Büro – und bietet beste Voraussetzungen für kreative Zusammenarbeit und dynamisches Teamwork.

Zusammenarbeit ist das Wort der Stunde. Mitarbeiter pendeln zwischen Besprechungsräumen, Zonen und Bereichen für Kommunikation, Team- und Projektarbeit, Workshops und Schreibtischen hin und her. TIMBA, die neuen Möbel von Bene, wurden eigens dafür entwickelt, um in modernen Bürolandschaften einen Dreh- und Angelpunkt für Teams zu schaffen.

TIMBA Table und TIMBA Stool überraschen mit massivem Eichenholz als Material und einem besonderen Drehmoment. Die Beine von Tisch und Hocker aus Eiche vermitteln Stabilität und Wärme. Kongenial versorgt der runde Drehteller über der „Power Bowl“ in der Mitte des TIMBA Table das Team mit Zugang zu Strom und Netz. Die runde, drehbare Sitzfläche des TIMBA Stool sorgt für optimale Bewegungsfreiheit im Gespräch, fördert Dynamik und Interaktion. In lockerer Körperhaltung bleibt man flexibel und offen für neue Ideen.
 

Ein Tisch fürs Team

„Teamarbeit und Meetings in Büros sind keine Ereignisse mehr, für die man sich in einem eigenen Raum treffen muss. Sie können genauso gut auch rasch, ungeplant und informell stattfinden“, erklärt Designer Tom Lloyd. „TIMBA wurde für eine offene Art der Zusammenarbeit entwickelt, die auf einem gemeinsamen Tisch beruht und füllt genau die Lücke zwischen lockerer Kommunikation und dem formalen Setting konventioneller Besprechungsräume.“

TIMBA Table bildet im Büro einen Mittelpunkt, der das gemeinsame Tun von Teams unterstützt. Sein Nutzungsspektrum reicht von der Projektarbeit bis zur Geburtstagsfeier. „Beim Entwurf dieses neuen Tisches wollten wir eine Stimmung von Vertrauen und Energie auslösen, eine Atmosphäre, die positives Denken und eine unkomplizierte Kommunikation fördert“, sagt Tom Lloyd. „Wie zuhause auch, nimmt der gemeinsame Tisch eine Schlüsselrolle im Büro ein: als Ort, um einander zu treffen, zu essen, Ideen zu entwickeln, Kaffee zu trinken und von einer besseren Zukunft zu träumen.“
 

Holz – Wohnlicher Touch

Holz ist das charakteristische Gestaltungsmerkmal von TIMBA. Auch der Name wurde in phonetischer Anlehnung an das englische Wort für Holz, „Timber“, gewählt. Und es gibt eine konisch geformte Percussion-Trommel, die so heißt: Ein gutes Synonym für Energie und den richtigen Flow, der Teamarbeit begünstigt. Und ein Symbol für Bewegung und Dynamik.

Die Beine des TIMBA Table sind aus massiver Eiche. Leicht ausgestellt, verjüngen sie sich nach unten hin. Das hochwertige, natürliche Material Holz vermittelt Wertschätzung, Stabilität und Wärme. Es schafft eine wohnliche Atmosphäre und bildet einen starken Kontrapunkt zur kühlen, modularen Strenge der üblichen Systemmöbel. „TIMBA zelebriert die Rückkehr von Objekten aus Holz in das Büro. Holz ist ein natürliches, nachhaltiges Material, das in einem oft viel zu kühlen, technischen Umfeld Wärme ausstrahlt“, so Tom Lloyd. „Das Informelle dabei ist wichtig. Holz ist nicht so ernst und streng wie Metall, es ist menschlicher, als es formelle Orte erfordern würden.“
 

Power Bowl – Cleveres Kabelmanagement

Besonderes Detail des TIMBA Table ist der „Drehteller“ in der Mitte der Tischplatte. Elegant verdeckt er die abgesenkte Mulde der „Power Bowl“ mit ihren Anschlüssen für Strom und Netzwerk. Zugleich erfüllt der Drehteller eine Funktion als dekorative Ablage: Auf ihm können Stifte, Notizblöcke und anderes Zubehör, sogar eine Geburtstagstorte, ihren Platz finden. Will man seine Gerätschaften anstecken, lässt sich der Drehteller leicht und unkompliziert beiseite drehen – und alle Anschlüsse sind sofort greifbar. „Die Power Bowl ist großzügig und macht Spaß. Sie bietet viel Platz für den üblichen Kabelsalat. Der Drehteller lässt den Wirrwarr dann einfach verschwinden“, freut sich Tom Lloyd.

Den Drehteller gibt es – neben der Ausführung in MDF Weiß oder Anthrazit pulverbeschichtet – auch „stilgetreu“ in massiver Eiche Natur. Damit harmoniert er perfekt mit den Tischbeinen. Die vertikale Kabelführung vom Tisch zum Boden erfolgt über einen Netzschlauch. Auf Wunsch ist TIMBA Table auch ohne Kabelmanagement erhältlich und wird so zum attraktiven Teamplayer in Cafeteria, Kantine oder einfach überall dort, wo vorzugsweise rein analog agiert wird.
 

Gut in Form, sogar in Hoch-Form

Die Tischplatte des TIMBA Table ist in vier Varianten zu haben: rund oder rechteckig und quadratisch mit abgerundeten Ecken, oder quadratisch „soft-edge“ mit sanft geschwungenen Kanten. Die kleinste Tischfläche ist ein Kreis von einem Meter Durchmesser, die größte ein Rechteck von 140 x 320 cm. Um diesen Tisch kann sich ein großes Team mit bis zu zwölf Personen versammeln.

„Meetings werden mehr und mehr im Stehen als im Sitzen abgehalten. Das ist dynamischer und beugt Müdigkeit vor“, erklärt der Designer. Daher kommt der neue Tisch in zwei Höhen: eine zum Sitzen (740 mm), eine zum Stehen (1070 mm). Dann heißt er TIMBA Table high. Für die Version in Stehhöhe werden Tischbeine und Tischrahmen mit Verstrebungen aus Metall, Schwarz oder Weiß lackiert, versteift. So ist höchste Stabilität bis zum größten Plattenformat von 110 x 320 cm garantiert.

Der TIMBA Table high lässt viel Spontanität zu. Stellt man entsprechend hohe Sitzgelegenheiten – zum Beispiel TIMBA Stool high – dazu, kann man auch in dieser Höhe bequem Platz nehmen, sich aber auch einfach zu einer Runde dazustellen. Kommen und gehen, sitzen oder stehen – die Kommunikation bleibt immer auf Augenhöhe. Eine Situation, die gerade in informelleren Zonen sehr gefragt ist.

Die Beine des TIMBA Table sind aus massiver Eiche - Natur oder Graphit gebeizt -, angebunden an einen Rahmen aus Formholz, in Platin oder Anthrazit lackiert.
 

Locker vom Hocker

Ein Tisch bleibt selten alleine. „TIMBA Table funktioniert mit vielen Stühlen“, erklärt Tom Lloyd, „denn die Designsprache ist leicht, einladend und gemütlich.“ Dennoch haben die britischen Designer auch neue Hocker in Sitz- und Stehhöhe entworfen, die perfekt mit dem TIMBA Table harmonieren: TIMBA Stool. In beiden Höhenvarianten hat der Hocker vier leicht ausgestellte, zum Ende hin konisch zulaufende Beine aus massivem Eichenholz, wahlweise in Natur oder Graphit. Das hochwertige, natürliche Material vermittelt Stabilität und einen charmanten wohnlichen Touch. Überraschung hält die runde Sitzfläche des Hockers bereit: Sie ist drehbar und sorgt für optimale Bewegungsfreiheit im Gespräch. Vor allem ermöglicht sie allen, eine individuell angepasste Position zum Tisch einzunehmen und sich mit einer leichten Drehung einem anderen Teammitglied zu- oder abzuwenden. Der gepolsterte Sitz ist aus hochwertigem, glasfaserverstärktem Kunststoff in off-white oder dark grey gefertigt, und kann mit allen Stoffen, Ledern und Farben des Bene Spectrum bezogen werden. Wahlweise ist TIMBA Stool mit einer Lehne erhältlich, die als Ablage oder Stütze etwas mehr Halt gibt.

Zunehmend populärer werden kurzfristige Meetings, spontane Besprechungen und Teamwork in Stehhöhe. Daher gibt es den TIMBA Stool auch in der Ausführung TIMBA Stool high, als kongenialen Partner zum TIMBA Table high. Die hohen TIMBA Stool High sind mit einem „stilechten“, dunkelgrauen Fußring ausgestattet, auf dem man bequem die Beine abstützen kann.

Designer Tom Lloyd: „Der TIMBA Stool ist elegant. Auf den ersten Blick ist er einfach und funktioniert, wie jeder Stuhl – erst auf den zweiten Blick entdeckt man die unvermutete Drehfunktion, die den TIMBA Stool in etwas viel Sinnvolleres verwandelt. Moderne, technische Exzellenz kombiniert er mit natürlichen Materialien.“

Unkompliziert findet der TIMBA Stool in allen informellen Kollaborations- und Teamzonen zeitgemäßer Bürokonzepte seinen Platz – überall dort, wo kürzere, dynamische Interaktionen stattfinden. Mit seinen Eigenschaften stellt TIMBA Stool einen neuen Typus Sitzmöbel dar, um den sich nicht nur in Bürozonen alles dreht: Auch in Bereichen wie der Cafeteria oder zu Hause macht TIMBA Stool eine gute Figur.

Autor

Désirée Schellerer

Public Relations Manager

TIMBA Table, TIMBA Stools & Bay Chair


TIMBA Table, TIMBA Stools


TIMBA Table


TIMBA Stools




comments powered by Disqus