Sitzen und Stehen

Wir verbringen ca. 55.000 Stunden unseres Berufslebens im Sitzen. Das hat vielerlei Folgen wie z.B. Verspannungen, Rücken und Nackenbeschwerden, Leistungsabfall, rasche Ermüdung, Konzentrations und Motivationsmangel. Häufigste Ursachen dafür sind fehlende Bewegung und Dauersitzen. Hinzu kommen meist eine ungünstige Arbeitsorganisation und ergonomische Defizite am Arbeitsplatz.

Bei sitzender Büro- und Bildschirmarbeit wird der Stütz- und Bewegungsapparat, besonders im Nacken-, Schulter- und Rückenbereich, hohen Belastungen ausgesetzt. Rückenleiden sind mit 10% Krankheitsursache Nr. 1 und verursachen mit einer durchschnittlichen Dauer von 22 Tagen die längste Arbeitsunfähigkeit.
 

Sitzen. Stehen. Gehen. Leben ist Bewegung.

Den Beschwerden des Stütz- und Bewegungsapparates bei der Büroarbeit kann durch gezielte Bewegungsförderung vorgebeugt werden. Wissenschaftliche Studien belegen: Durch den Wechsel zwischen Sitzen, Stehen und Bewegen werden die Sitzphasen kürzer, Körper und Geist werden aktiviert. Die Steh-Sitz-Dynamik entlastet den Rücken, trainiert die Haltungsmuskulatur, verbessert die Atmung, regt Herz, Kreislauf und Verdauung an und führt zu einem allgemein besseren Wohlbefinden.

Um den täglichen Sitzmarathon zu beenden, raten Arbeitswissenschaftler zur Steh-Sitz-Dynamik.
Ideal ist ein Arbeitstisch für wechselndes Arbeiten im Sitzen und Stehen. Je häufiger der Wechsel der Arbeitshaltung und je öfter man den Ort wechselt, desto gesünder bleiben die Mitarbeiter. Zum Beispiel für einen informellen Austausch, für Besprechungen und Präsentationen in modernen Zonen wie We-Places oder Lounge-Zonen. Mal sitzen, mal stehen, mal bewegen. So bleibt der Körper in Bewegung und die Gedanken im Fluss.
 

Belastung des Rücken

Belastung des Rücken

Beim Sitzen mit gekrümmtem Rücken ist die Belastung der Bandscheiben doppelt so hoch wie beim Stehen. Unter diesem Aspekt ist es um so erstaunlicher, dass nicht schon viel mehr im Stehen gearbeitet wird.
 

Vorteile von Steh-Sitz-Arbeitsplätzen

  • 90% der Nutzer nennen eine allgemeine Leistungssteigerung 
  • 63,5% der Nutzer von Steh-Sitz-Arbeitsplätzen haben weniger Rücken- und Nackenbeschwerden
  • Geringere Ermüdung bei der Arbeit 
  • Bessere Konzentrationsmöglichkeit
  • Die Bewegung regt die Produktivität und Kreativität an 
  • Zeitgewinn: Im Stehen wird z.B. kürzer telefoniert (freundlicher, bestimmter) 
  • Geringere Krankheitskosten
  • Verkürzung der Ausfallszeiten
  • Langfristige Kostenersparnis
     

Wie kann eine Steh-Sitz Dynamik erreicht werden?

  • Verhaltenstraining und Aufklärung der Mitarbeiter, damit jede Möglichkeit zum Haltungswechsel genützt wird
  • technische Voraussetzungen schaffen, d.h. Steh-Sitz-Arbeitsplätze einrichten
  • Arbeitsabläufe zugunsten mehr Bewegung verändern: z. B. Telefonieren im Stehen, Besprechungen im Stehen, Ortswechsel
  • Zonen und Bereiche für Kommunikation etablieren
  • Steharbeitsplatz soll zur Nutzung anregen und leicht benutzbar sein
  • Stehbereiche müssen an günstigen Stellen eingerichtet werden


 

comments powered by Disqus