Bene Office Guide
 

EFFIZIENZ AUF ALLEN EBENEN
Konzentration & Reflexion

In einem Büro mit unterschiedlichen Bereichen entwickeln sich ganz natürlich verschiedene Arbeitsstile. Akustisch abgeschirmte Arbeitsplätze machen vertrauliche Tätigkeiten möglich, offene Settings dienen Projekt- und Teamarbeit, und temporäre Plätze kommen jenen entgegen, die hauptsächlich außerhalb des Büros arbeiten oder sich kurz zurückziehen wollen und besondere Konzentration brauchen.
 

IDEEN WERDEN GRÖSSER, WENN MAN SIE TEILT
Kollaboration & Interaktion

Um gemeinsam Lösungen zu finden, braucht es ein Raumangebot, das gruppendynamische Prozesse motivierter Teams erlaubt. So arbeitet man hier in Workshops zusammen, trifft Kollegen, um sich auch über die eigene Abteilung hinaus zu vernetzen, oder denkt in der Teeküche über das letzte Meeting nach.
 

DAS GESICHT EINES UNTERNEHMENS
Kommunikation & Repräsentation

Je professioneller und authentischer ein Unternehmen auftritt, desto schneller wächst das Vertrauen. Vom Empfang über die Bewirtung bis hin zum diskreten Meeting im Managementbüro oder zu einer Präsentation im Konferenzraum – die Atmosphäre beim Empfang hinterlässt den entscheidenden Eindruck bei Kunden, Partnern und auch Mitarbeitern.

 

A - KONZENTRATION & REFLEXION

 

1 TEAMFÜHRUNG.
Führung braucht die Nähe zum Team genauso wie Diskretion für die Auseinandersetzung mit dem Einzelnen. Ein Arbeitsplatz, gut abgeschirmt und doch im unmittelbaren Teambereich integriert, bietet beides.

2 AUTONOME AUFGABEN.
Wer sich konzentrieren muss, braucht Ruhe. Arbeitsplätze mit starker Abschirmung ermöglichen, dass Sie ungestört direkt zum Ziel kommen

3 GEMEINSAME AUFGABEN.
Teamarbeitsplätze für 4–8 Personen. Ein Stehtisch oder Flipchart in Reichweite lässt schnell Klärung in der gemeinsamen Arbeit herbeiführen. Abschirmung nach außen verhindert störenden Einfluss auf das Handeln der Kollegen nebenan.

4 GEMISCHTE AUFGABEN.
Arbeitsplatzsettings, die autonomes und gemeinsames Arbeiten unterstützen. Für Teams, die trotz unterschiedlichem Tätigkeitsprofil zusammengehören.

 


 

B - KOLLABORATION & INTERAKTION

 

1 INFORMELLER AUSTAUSCH. 
Offen gestaltete Settings mit eher geringen Möglichkeiten, sich abzuschirmen. Hier treffen sich spontan Gruppen von bis zu acht Personen. Meist nicht
buchbar.

2 TOUCH DOWN.
Temporäre Arbeitsplätze mit geringem bis mittlerem Abschirmungsgrad. Meist nicht buchbar.

3 RUHEZONE.
Eine in sich geschlossene Ruhezone mit Arbeitsplätzen für die temporäre Einzelnutzung, vor allem für hochkonzentriertes Arbeiten. Die Zone hat Verhaltensregeln: Keine Telefone, Skype- Calls oder Gespräche. Einzelplätze
meist buchbar.

4 PAUSE.
Offene Settings zum Verweilen während Pausen, meist begleitet durch Getränkeangebote. Nicht buchbar.

5 BESPRECHUNGSRAUM.
Geschlossener Raum für Rückzug und Diskretion. Am besten geeignet für die terminlich abgestimmte Zusammenkunft von Personengruppen. Meist buchbar.

6 IDEA LAB.
Räumlich abgetrennter Ort für Ideenfindungsprozesse. Das Raumkonzept unterstützt die Gruppendynamik mit flexibler Möblierung und analogen wie digitalen Tools wie der IDEA WALL. Meist buchbar.

7 BUSINESS BOX.
Geschlossener Raum für Rückzug und Diskretion. Geeignet für Einzelpersonen, die hochkonzentrierten Arbeiten nachgehen. Meist buchbar.

 

 

 

C - KOMMUNIKATION & REPRÄSENTATION

 

1 MANAGEMENT.
Hier werden die Visionen und Leidenschaften der Führungspersönlichkeiten konkret erleb- und spürbar.

2 KONFERENZ.
Die offiziellen Anlässe und repräsentativen Räume sind es, die Qualifikation demonstrieren und Vertrauen schöpfen lassen.

3 EMPFANG.
Unternehmenskultur zeigt sich schon am Empfang. So vermittelt sich die erste Visitenkarte eines Unternehmens sympathisch, authentisch und respektvoll.

4 BEWIRTUNG.
Die gastfreundliche Bewirtung ist eine persönliche Geste, die nicht nur Besuchern, sondern auch Mitarbeitern die Wertschätzung des Unternehmens zeigt.

 

×

×
×