CCC GmbH

Adresse: THE SQUAIRE 13 / 7th Floor, Am Flughafen, 60549 Frankfurt, Deutschland

Branche: Gewerbe, Industrie

Jahr: 2013

Architekt: JSK Dipl. Ing. Architekten

CCC, einer der größten Schuhhersteller Europas, setzte Ende letzten Jahres seine Marktoffensive in Deutschland fort, kurz nach seinem Einstieg in Österreich. Bene stattete für den polnischen Filialisten CCC die neue Schaltzentrale für dessen Expansion nach Deutschland aus – im hochmodernen The Squaire, der New Work City am Frankfurter Flughafen.

Der Standort für das neue CCC-Headquarter ist strategisch perfekt gewählt: The Squaire, das weltweit größte „liegende“ Hochhaus, befindet sich direkt an einer der wichtigsten Drehscheiben Europas, dem Frankfurt International Airport. Aufsehenerregend ist nicht nur die Architektur des mehrfach ausgezeichneten Gebäudekomplexes, sondern auch dessen ganzheitliches Nutzungskonzept „New Work City.“ Der zentrale Business-Standort mit über 96.000 qm multifunktionaler Bürofläche bietet zahlreichen Unternehmen auch Conference-Center, 2.500 Parkplätze, Hotels sowie eine Infrastruktur mit vielfältigen Angeboten, die auf eine positive Work-Life-Balance der hier arbeitenden Menschen setzt.

Qualität für Büros und Expansion

Das neue Büro der Schuhmarke CCC gestaltete Bene. Es eröffnet diese neue Dimension von Arbeit und Leben, bei der es darum geht, mit Hilfe eines optimal gestalteten Arbeitsumfeldes die Leistungsfähigkeit, Motivation und Kreativität von Mitarbeitern zu fördern.

Gemeinsam mit JSK Dipl. Ing. Architekten, die auch für die Gesamtkonzeption von The Squaire verantwortlich zeichneten, wurde für CCC eine Office-Umgebung geschaffen, die diesem Anspruch Rechnung trägt. Dabei stand die Diversität der angebotenen Zonen und Bereiche im Vordergrund, die den unterschiedlichen Arbeitssituationen entspricht: Empfang & Warten, Managementbüros, Arbeitsplätze für konzentriertes Arbeiten, aber natürlich auch für Teamarbeit, Meetingräume bis letztlich hin zu Technikinseln, Garderobe und Archiv.

Für die Ausstattung der Arbeitsplatzbereiche wählte man CUBE_S. Das modulare Programm ist kompakt und intelligent in der Kombination von Arbeitsflächen und Stauraum, individuell organisierbar und klar strukturiert. Überzeugend ist auch die optische und haptische Qualität. Als Drehstuhl steht RIYA, das neue Modell von Bene im Design von PearsonLloyd, bereit. Bereits fünf internationale Designpreise zeichnen RIYA aus. In den Kommunikationsbereichen schafft P2 Meeting ein entsprechend hochwertiges Ambiente, in den Supportzonen die Coat Racks aus der Serie DOCKLANDS.

Kompetenz als Markenzeichen

Für Fabian Kampa, Geschäftsführer des im Juli gegründeten Tochterunternehmens CCC-Germany GmbH und international erfahrener Retail-Spezialist mit Karrierestationen bei Marken wie Depot, Mustang oder H&M, ist es überaus wichtig, dass das Büro-Umfeld zur eigenen Marke passt. „So wie wir uns am Markt mit besonderer Modekompetenz von unseren Mitbewerbern unterscheiden, so wollen wir auch nach innen auftreten. Das heißt für ein Unternehmen, das im Bereich Mode Maßstäbe setzt, ist zum einen natürlich das Design enorm wichtig“, erklärt Kampa. „Immerhin ist die optische Qualität unserer Produkte ein wichtiger Garant für unseren Erfolg. Gleichzeitig müssen Verarbeitung, Preis/Leistung bzw. das Angebot stimmen. Dasselbe gilt für unser neues Headquarter in Frankfurt. Bene hat hier dieselbe Symbiose geschaffen, nämlich Funktionalität und gestalterisches Erleben auf hohem Niveau zusammen zu führen und hat für unsere Arbeit auf dem Weg in neue Märkte ein inspirierendes und unterstützendes Umfeld gestaltet“.

Erfolgsstory in Osteuropa

Allein in Deutschland will der in den 1990er Jahren gegründete und heute börsennotierte Schuhhändler CCC mindestens bis zu 30 Filialen in diesem Jahr (2014) eröffnen. Dabei wird auf einen starken lokalen Auftritt Wert gelegt - das Unternehmen bevorzugt 600 bis 800 Quadratmeter große Verkaufsflächen in hoch frequentierten Fachmarktlagen und Top-Shopping-Centern. Im Fokus stehen hochmodische Damenschuhe, bedient wird jedoch auch das Segment Kinder- und Herrenschuhe.
Derzeit ist das Unternehmen mit insgesamt über 800 Filialen in 14 Ländern aktiv. 2012 wurden 20 Millionen Schuhe der Kernmarke „CCC" und der Eigenlabels "Boti" und "Lasocki" verkauft. Ein Großteil aller Lederschuhe produziert das Unternehmen in Europa. Im Vorjahr erzielte CCC Umsatzerlöse von rund 387 Millionen Euro.

Karte

comments powered by Disqus