Deutsche Bahn AG

Adresse: Europaplatz 1, 10557 Berlin, Deutschland

Branche: Verkehrswesen

Jahr: 2010

Architekt: QUICKBORNER TEAM, Hamburg

Der Berliner Hauptbahnhof, gebaut von den Architekten GMP Gerkan Marg und Partner, ist der größte und modernste Kreuzungsbahnhof Europas. In den beiden überragenden Bügelbauten des Komplexes quer zu den oberirdischen Gleisen der Berliner Stadtbahn entstand ein neues Bürogebäude mit mehr als 1.200 Arbeitsplätzen sowie kommunikativen Mittelzonen.

Über 183 Meter Länge und 22 Meter Tiefe strecken sich die verglasten Bügelbauten 46 Meter über der Eingangsebene auf 12 Geschosse in die Höhe. Im neuen Gebäude haben über 1.200 Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz, überwiegend aus zentralen Bereichen des Konzerns. Mit einer intelligenten Gebäudenutzung und dem innovativem Bürolayout setzte das Unternehmen neue Maßstäbe.

Für die Einrichtung des außergewöhnlichen Ensembles im Zentrum Berlins kooperierte das Projektteam der DB mit dem Quickborner Team. Die renommierte Unternehmensberatung mit dem Schwerpunkt auf organisatorische Gebäudeplanung unterstützte die DB AG maßgeblich bei der Konzeption, der Nutzerkoordination und der Umsetzung. Die beste Lösung für zukünftig ausgerichtete Arbeitsprozesse sollte errichtet werden, dafür vertraute die DB auf die Erfahrungen der besten Experten.

Um die Wünsche und Anforderungen der DB zu realisieren, wurden in mehrstufigen Verfahren die passenden Partner gesucht. Im ersten Schritt standen die Arbeitsbereiche im Fokus, darauf folgten die kommunikativen Zonen. Beide Phasen entschied Bene für sich und setzte sich mit seinen überzeugenden Vorschlägen gegenüber namhaften Wettbewerbern durch. Dabei entschied vor allem der Gleichklang der Auffassungen zu moderner Büroeinrichtung als wesentlicher Katalysator einer zeitgemäßen Unternehmenskultur.
 

Transparente Strukturen.

An die gläsernen Längsseiten der langgestreckten Fluchten platzierten die Planer die offenen Büros mit Blick über Berlin. Raster und Masse für die Arbeitsplätze strukturierte das Quickborner Team unter der Prämisse optimierter, transparenter Abläufe. Den vermeintlichen Verlust geschützter Sphären aus den gewohnten Einzelbüros der Vergangenheit suchten die Planer aufzufangen durch eine hohe Qualität der Ausstattung sowie durch wiederkehrende Einrichtungsideen, die zugleich Orientierung im Gebäude schaffen.

Das Raster aus Arbeitsflächen mit mittigen Kommunikationszonen, Think Tanks, Garderobe, Meeting Points, Technikraum und Lager findet sich überall im Gebäude wieder. Je 400 Quadratmeter wurden zusammengefasst, sie bilden autarke Bürolandschaften und zugleich wiederkehrende Raster des gesamten Komplexes. Innerhalb jeder Einheit variiert die Umsetzung innerhalb vorher festgelegter gestalterischer Möglichkeiten. Ein Prozess der Entscheidung, bei dem jede organisatorische Einheit verantwortlich mitentscheiden konnte.
 

Individuelle Orte.

Die über 1.200 neuen Standard-Arbeitsplätze zeigen in Fläche und Ausstattung überall gleiche Merkmale. Entscheidend für die neue, transparente Office-Landschaft war das passende Mobiliar für den achtungsvollen Umgang mit persönlichen Arbeitsweisen. Eine innovative, individuelle und exzellente Arbeitswelt entstand.

Aus einem speziell entwickelten Baukasten auf der Basis des Arbeitspatz-Programms der T-Plattform wurden unterschiedliche Arbeitsplatztypen definiert. Fest stand die maximale Höhe von 1,15 Metern, die auch im Sitzen den Über-Blick erhält. Es entstand ein Arbeitsplatz, der nicht nur ein Ort ist, an dem man schreibt, sondern eine komplette Infrastruktur. Transparenz und Rückzug zugleich bieten die Arbeitsinseln in jedem Gebäudebereich.

Sitz- und Stehgelegenheiten wechseln sich ab und bieten den Mitarbeitern eine komfortable Vielfalt. Konzentriert auf die eigene Arbeit ist es dennoch möglich, bequem und schnell Absprachen, Fragen oder Wünsche zu kommunizieren. Das offene Bürolayout stellt neben den persönlichen Arbeitsplätzen Räume für den konzentrierten Rückzug, das Konferieren und den informellen Austausch zur Verfügung. Think Tanks gestatten konzentriertes Arbeiten und Kundengespräche in separater Atmosphäre.

Unterschiedliche Bereiche können von den Mitarbeiten je nach Tätigkeit genutzt werden. Dafür wurde das T Meeting Programm angepasst, es reicht von kleineren Besprechungstischen über Stand Up Tables bis hin zu mehrteiligen Konferenzanlagen mit integrierter Medientechnik.
 

Lebendiger Alltag.

Im Rot der DB CI-Farbe signalisieren die mittig eingerichteten Kommunikationsinseln anregende Entspannung. Deren Ausstattung variiert aus dem Baukasten der PARCS Möbelkollektion, die eher kubisch offenen Polsterprogramme ebenso anbietet wie die schützenden Ohrensessel, Wing Chairs. So entstanden auf allen Ebenen differenzierte Arrangements, die sich doch in der ästhetischen Qualität wiederholen. Hier bietet PARCS mit seiner konstruktiven Klarheit einen Spielraum aus offenen Sitzwelten und geschlossenen Sitzgruppen. Das Programm erfüllt die Anforderung an Ergonomie, Medienintegration und Privatsphäre abseits des Arbeitsbereiches. Sein Design wirkt selbstverständlich, vertraut und komfortabel. Modern und hochwertig setzt es sich in Szene ohne sich aufzudrängen.

Ergänzt werden die offenen Lounges in den Mittelzonen der Büroeinheiten um Meeting Points in der Qualität von VIP Logen. Als Ruhepol und Treffpunkt der Mitarbeiter bietet dieser Bereich eine Designwelt der Extraklasse. Wände sowie Mobiliar vermitteln im CI-Rot eine agile Stimmung und spenden mit feinem Holzfurnier eine wohlige Wärme.

Ob an den Stehtischen der Teeküchen oder den Sitzinseln, die Mitarbeiter nutzen die Teambereiche zum Entspannen, Besprechen, Warten oder für den privaten Pausentalk. Spontane Meetings, persönlicher Austausch oder gemeinsames Arbeiten und Abgleichen gelingt mit dem Wechsel der Plätze auf PARCS.
 

Überzeugende Leistung.

Das ganze Gebäude wurde zum Arbeitsplatz, ob am individuellen Tisch, in den kommunikativen Mittelzonen, dem Think Tank, in einem der Konferenz- oder Projekträume des achten Obergeschosses – überall finden die Mitarbeiter passende Orte für ihre jeweiligen Tätigkeiten und sind dabei jederzeit mit dem Team und dem Unternehmen als Ganzem auf Augenhöhe.

Die tägliche Begegnung schließlich ist es, die der hierarchischen Distanz der Vergangenheit eine zeitgemäße Arbeitsform entgegen setzt. Motivation und Beispiel ersetzen Anweisung und Macht. Qualität und Effizienz der Arbeit steigen durch das Bürokonzept.
 

Karte

comments powered by Disqus