Trends

Leadership: Her mit den neuen Führungspersönlichkeiten!

Management Status New Working Environments

Chaos! Ziellosigkeit! Ineffizienz! Die obige Aussage scheint jede Sinnhaftigkeit zu vermissen. Welcher Manager will sich nur noch selbst managen und auf seine "Personalhoheit" verzichten? So ganz entledigt von "Macht" ist das Managen nicht mehr managens-wert. Der Aufschrei von Anhängern tradierter Führungsstile mag vorprogrammiert sein.

Doch geht man dem Zitat auf den Grund, steckt Visionäres dahinter. Immerhin hat sich unsere Wirtschaft in den letzten 100 Jahren dramatisch verändert. Die eindeutige Tendenz: Wir alle werden zunehmend von "Handarbeitern" zu "Kopfarbeitern". So zeigt etwa eine Studie von McKinsey, dass sich der Anteil an Arbeitern von rund 73% um 1900 bis heute auf knapp 24% rezudiert hat. Hingegen hat sich der Anteil an Strategen und Führungskräften im selben Zeitraum vervierfacht.
 

Auf dem Weg zur Wissensgesellschaft

Die Konsequenz: Unsere Gesellschaft ist auf dem besten Wege von der "Industriegesellschaft" zur "Wissensgesellschaft". Peter F. Drucker, Pate des modernen Managements und österreichisch-amerikanischer Autor zahlreicher Wissenschaftsliteratur, formuliert das so: "Weder Boden noch Arbeit, weder Kapital noch Maschinen sorgen für einen Vorsprung in einem Geschäft.

Was den erfolgreichen Unterschied ausmacht und was gleichzeitig das entscheidende Differenzierungsmerkmal darstellt, ist die Fähigkeit, Wissen aller Art zu nutzen – von wissenschaftlichem oder technischem Wissen bis hin zu sozialem, volkswirtschaftlichem und betriebswirtschaftlichem Wissen. Es ist einzig und allein seinem Wissen zu verdanken, wenn ein Unternehmen sich von den anderen unterscheidet, wenn es ein Produkt oder eine Dienstleistung erzeugen kann, die auf dem Markt Wert generiert."
 

Lernende Organisationen

Für Unternehmen haben diese Entwicklungen weitreichende Folgen. Längst bedient sich modernes Management verschiedenster Instrumentarien, um dem Trend "mehr Wissen" und damit der Dynamik "lernender Organisationen" Rechnung zu tragen.
Zwar ist der Umgang mit Wissen nicht neu, erfordert jedoch mittlerweile eine zielgerichtete, koordinierte Vorgangsweise. Denn nur jene Organisationen, die in der Lage sind, schneller zu lernen als ihre Konkurrenz, werden auch künftig einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil besitzen. Oder noch drastischer ausgedrückt – können überleben. Ein paar Zahlen dazu:

- ein Drittel der "fortune 500" Unternehmen des Jahres 1970 existierten 1983 nicht mehr,
- ein Drittel der "fortune 500" Unternehmen des Jahres 1983 existierten 1990 nicht mehr,
- und von 43 exzellenten Unternehmen des 1981 erschienenen "In Search of Excellence" verdienten bereits 5 Jahre später nur noch 14 dieses Prädikat, 8 standen vor dem Konkurs.

Für Führungskräfte gelten die veränderten Bedingungen gleichermaßen. Auch Leadership muss flexibel und dynamisch ablaufen. In Wahrheit ist kein Unternehmer mehr "Herr" alles Wissens und aller Abläufe in seiner Organisation. Die Vereinbarung zwischen Unternehmensleitung und Mitarbeiter, wie etwas zu passieren hat, ist längst von einer "Ergebnisvereinbarung" abgelöst. Definiert wird das Ziel; der Weg dahin liegt in innovativen und erfolgreichen Unternehmen weitgehend in der Selbstverantwortung von Projektteams und Workinggroups. Die Schlagworte dazu heißen Management by Objektives und weiterführend Management by Results.
 

Wer führt, bewegt viele Dinge

Waren es früher mitunter häufig autoritäre Einzelpersönlichkeiten, die Unternehmen mit "fester Hand" leiteten, sind heute flexible Visionäre gefragt.
Sie müssen "Designer" sein, die die Infrastruktur und die Organisation schaffen, in der produktive Arbeit möglich ist; sie müssen "Teacher" sein, die ihre Mitarbeiter fördern und weiterbringen; sie müssen "Steward" sein, die helfend und unterstützend zur Seite stehen und sie müssen letztlich "Gardener" sein, die ein Klima des Wachstums und der Prosperität ermöglichen: von den technischen, sozialen, pädagogischen, finanziellen Rahmenbedingungen bis hin zur Raum- und Büroarchitektur in allen wichtigen Details.

Management by Attention, also die Strategie, den entscheidenden Kriterien, Strukturen und Projekten die unbedingt notwendige Aufmerksamkeit entgegenzubringen und innerhalb eines Unternehmens bei allen Beteiligten diese Aufmerksamkeit zu wecken, bringt die Sache auf den Punkt.

Damit aber noch immer nicht genug. Moderne Leader müssen sich überdies ihres individuellen Weltbildes bewusst sein, um dieses in das persönliche Wissensmanagement miteinzubeziehen, es zu reflektieren und zu erkennen, wie dieses persönliche Konzept ihre Handlungen beeinflusst. Wer dazu nicht fähig ist, läuft Gefahr, gegenüber anderen Meinungen blind zu sein oder befindet sich gar in einer defensiven Routine, die keine Weiterentwicklung zulässt.

"Managing Oneself" ist der immer häufiger gebrauchte Terminus Technikus dazu. Ziel ist, kontinuierlich die individuelle Kapazität zu steigern, aber auch die eigene Zukunft selbst zu gestalten – der sogenannte "Überlebensmodus" wird durch den "Erlebensmodus" ersetzt. Dies setzt allerdings voraus, dass man weiß, was man persönlich gestalten will und kann, wobei Intelligenz, Know-how, Wahrnehmungs-, Lern- und Handlungsfähigkeit die individuelle Kapazität bestimmen.
 

Leadership Communities

Modernes Leadership setzt somit auf Teamfähigkeit, Eigeniniative, Lernbereitschaft und Lernfähigkeit. Es beinhaltet das Teilen von Macht und Information. Offenheit und Ehrlichkeit gegenüber dem Team sowie dessen Wertschätzung und die Fähigkeit zu emphatischer Kommunikation und emotionale Kompetenz.

Wer an der Spitze steht, muss das individuelle Potenzial von Mitarbeitern erkennen können, muss Prozesse initiieren, die Verantwortung für die gemeinsamen Ziele übernehmen und – ganz wesentlich! – authentisch sein, muss eindeutige Aussagen machen und sein Handeln danach ausrichten. Das gilt in jeder Konstellation, ob als Führungsperson in Einzelverantwortung oder als Member einer Leadership Community, die in unseren vernetzten, multinationalen Wirtschaftskörpern immer größere Bedeutung bekommen.

  

 

×

×
×