Trends

Geschichten weben: Nani Marquina im Interview

Stofftrends Greenwich Stoff

Die Geschichte von nanimarquina begann in den 1980er Jahren mit einer einfachen Idee: moderne Teppiche zu entwerfen und produzieren. Auf vielen Reisen nach Indien, Pakistan oder Nepal hat sich das spanische Unternehmen mit dem traditionellen Teppichhandwerk auseinandergesetzt. 1993 wurde die Produktion schließlich nach Indien verlagert, wo man sich auch in sozialen Projekten engagiert.

Nanimarquina begreift Kommunikation, Emotion und Beobachtung als Wege zur Innovation und legt besonderen Wert auf die richtigen Materialien und traditionelle Herstellungsweisen.

Gerade wurde in Kooperation mit Bene und PearsonLloyd die Greenwich Teppichkollektion gelauncht, die sich von den Wegen und Linien des ikonischen Londoner Greenwich Parks inspirieren lässt. Im Interview spricht Nani Marquina über Ihre Liebe zum Design und erzählt, wie aus Knoten und Farben Geschichten werden.


Sie haben Ihre Karriere als Innendesignerin begonnen. Wann haben Sie ihre Liebe zum Textilen und speziell zum Teppichdesign entdeckt?
Schon als ich klein war, war Design ein wichtiger Teil meines Lebens. Mein Vater war einer der ersten Industriedesigner in Spanien. Ich war fasziniert von den Entwürfen, die er jeden Tag mit nach Hause gebracht hat. Diese Leidenschaft für Design hat er an mich weitergegeben. Die Entscheidung, Teppiche zu entwerfen, habe ich nicht über Nacht getroffen. Anfangs habe ich noch Dekormuster für Innenausstattungen gemacht – dabei ist mir aufgefallen, wie wenig gut gestaltete Teppiche es eigentlich gibt.


Wie unterscheidet sich ein Teppich von nanimarquina von anderen? Wie würden Sie Ihre Produkte und Designs in wenigen Worten beschreiben?
Wir beschäftigen uns sehr intensiv mit der Suche nach den richtigen Materialien und setzen uns mit traditionellen Herstellungsmethoden auseinander. Teppiche, Texturen, Farben und Knoten werden so zu Kunst, sie erzählen Geschichten. Das ist wohl das Wertvollste an unseren Produkten – man erwirbt keinen Teppich, sondern eine Geschichte. Ich denke, dass meine Leidenschaft für Kunst und Natur meine Arbeit sehr stark prägen.


Nanimarquina steht für außergewöhnliches Design, hohe Qualität, Farbenvielfalt und Handwerk. Ihre Teppiche werden in Ländern wie Indien, Marokko, Pakistan und Nepal handgeknüpft.  Wie haben Sie Ihre Partner in diesen Regionen gefunden? Sie können sicher jede Menge spannender Geschichten erzählen…
Oh ja, das kann ich! Jedes dieser Länder hat mich auf seine eigene Weise inspiriert. Unsere Partner finden wir normalerweise auf unseren Reisen. Wir machen uns auf die Suche nach uralten, traditionellen Webereien, sprechen mit den Menschen, sehen Ihnen bei der Arbeit zu und lernen von Ihnen. Und dann hängt natürlich vieles davon ab, ob diese Menschen bereit sind, mit uns zusammenzuarbeiten und auch Teppiche auf Bestellung anzufertigen.


Die Bene Greenwich Kollektion wird in Indien produziert. Können Sie uns etwas mehr über den Produktionsprozess erzählen? Welche Rolle spielt das traditionelle Know-How?
Der Produktionsprozess ist immer Teamarbeit. Das Wissen und die Werkzeuge der Menschen, die vor Ort für uns arbeiten, helfen uns dabei, die Anforderungen unserer Kunden zu erfüllen.  Das traditionelle Know-How ist für die Herstellung sehr wichtig, da wir immer versuchen, alte Methoden wiederzubeleben. Für uns sind die besten Teppiche handgemacht. Und die allerbesten sind diejenigen, die am meisten Zeit gebraucht haben, weil sie auch die größte Zuwendung und Aufmerksamkeit erfahren haben. Teppiche, die mit traditionellen Herstellungsweisen wie Kilim, Dhurrie oder Sumac geknüpft wurden, verwandeln sich in sehr besondere, einzigartige Kunstwerke. In ihnen steckt nicht nur sehr viel Arbeit, sondern auch eine Geschichte über eine andere Kultur – das gibt Ihnen einen ganz eigenen Wert.
 

Sie haben Ihre ganze Produktion in Entwicklungsländer verlagert. Wie gehen Sie mit den lokalen Arbeitsbedingungen und sozialen Problemen um?
Ich kann Ihnen zum Beispiel von Indien erzählen. Wenn man in diesem Land ankommt, versteht man, dass man eine Beziehung mit diesem Land eingehen muss, wenn man hier arbeiten will. Nach einem Jahr haben wir in Indien die Organisation „Care & Fair“ gegründet, deren wichtigstes Ziel es ist, die Kinderarbeit in der Teppichherstellung zu bekämpfen. 

Vor fünf Jahren haben wir in Zusammenarbeit mit Care & Fair das Projekt „Kala“ gestartet. Jedes Mal, wenn jemand etwas aus der Kala Collection kauft, spendet nanimarquina 150 Euro, um die Amita Vidyalaya Schule in Bhadohi zu finanzieren. Dank dieses Projekts unterstützt nanimarquina eine indische Schule, die fast 600 Schüler zwischen zehn und fünfzehn Jahren besuchen. Schritt für Schritt versuchen wir so, die Arbeits- und Sozialsituation vor Ort zu verbessern.


Nachhaltigkeit  ist eine der zentralen Botschaften Ihrer Marke. Können Sie ein paar Beispiele für Ihr Umweltengagement nennen?
Für viele unserer Kollektionen verwenden wir ökologische Mittel zur Reinigung, wie das natürliche Waschmittel Ecosheen, das biologisch abbaubar und frei von chemischen Multi-Enzymen ist, und trotzdem Farbe und Glanz der Textilien erhält.

Grundsätzlich versuchen wir, so viel wie möglich auf biologisch abbaubare oder recyclebare Produkte zurückzugreifen. Unsere traditionellen Herstellungsweisen tragen außerdem dazu bei, dass Ressourcen auch für künftige Generationen erhalten bleiben. Ein gutes Beispiel für unser Engagement ist der Bicicleta Teppich, der seit 2004 aus 100% Recyclingmaterial produziert wird. Die Idee zu diesem Teppich entstand auf einer Indienreise. Das Hauptverkehrsmittel in Indien sind Fahrräder – als wir das sahen, beschlossen wir, Fahrradschläuche für einen Teppich zu verwenden und so das Material wiederzuverwerten. Andere nanimarquina Teppiche wie das „Global Warming“ Modell  transportieren auch eine wichtige Botschaft, indem sie Menschen dazu auffordern, über den Zustand der Welt und den Klimawandel nachzudenken. Der Klimawandel und die Gesundheit unseres Planeten liegen in unserer Hand.
 

Die Greenwich Teppiche gibt es in sehr schönen, frischen Farbkombinationen. Wie funktioniert das Einfärben der Wolle? Und wie wählen Sie die richtigen Farben und Materialien aus?
Die Wahl der richtigen Farben ist einer der zentralen Momente im Design. Ich glaube daran, dass jede Farbe für ein Gefühl steht und jedes Gefühl eine eigene Farbe besitzt. Farben können die Gefühle von Menschen beeinflussen, daher ist die richtige Wahl sehr wichtig. Im Fall der Greenwich Kollektion haben wir vor allem versucht, für Harmonie zwischen den verschiedenen Modellen zu sorgen.


Die Greenwich Teppichkollektion entstand in Kooperation mit Bene und PearsonLloyd. Was war Ihre Rolle in diesem kreativen Prozess?
Das nanimarquina Designteam hat Bene und PearsonLloyd mit den unterschiedlichsten Handknüpftechniken bekannt gemacht, bei der Wahl der Fasern geholfen, der richtigen Dichte der Fasern…


Für Bene ist das Büro ein Lebensraum, der viel Platz für kreatives Denken und Kommunikation bietet. Welche Rolle können Stoffe, vor allem Teppiche, in modernen Arbeitswelten spielen?
Teppiche spielen tatsächlich eine wichtige Rolle bei der Raumgestaltung, auch am Arbeitsplatz. Die Farben und Formen eines Teppichs können einem Raum eine bestimmte Bedeutung verleihen, ihn mehr oder weniger formell und streng gestalten, ihn freundlicher und wärmer machen.


Sie arbeiten viel mit internationalen Designern zusammen. Was ist das Spannende an solchen Kooperationen? Ist es nicht manchmal kompliziert, eine Lösung zu finden, die allen gefällt, wenn so viele kreative Köpfe involviert sind?
Nein, kompliziert ist es nicht, oder zumindest  nicht oft! Normalerweise kontaktieren uns die Designer direkt mit einem Entwurf, dann arbeiten wir zusammen daran, das perfekte Design und die beste Herstellungsweise für den Entwurf zu finden. Wenn verschiedene kreative Köpfe zusammenkommen, entstehen viele neue Ideen, und das ist unglaublich bereichernd. Die neuen Ideen, die jemand mitbringt, der nicht weiß, wie schwierig es sein kann, einen Teppich zu produzieren, können sehr kreativ und auch innovativ sein.


Was sind Ihre Wunschprojekte für die Zukunft? Gibt es etwas, das Sie wirklich gerne tun oder erreichen würden?
Ich finde es sehr spannend, dass viele Menschen immer mehr über Design wissen, und sich stärker damit beschäftigen. Sie haben genaue Vorstellungen davon, was sie von einem Produkt erwarten, und die Nachfrage nach handgemachten Teppichen steigt.  In diesem Zusammenhang ist es mein größtes Ziel, weiter nach Innovationen zu suchen, mit meinen Teppichen Emotionen zu wecken und mit Menschen in Verbindung zu treten.


  

Autor

Angelika Molk

Corporate Marketing Manager


Die Greenwich Teppichkollektion



×

×
×