Office.Info September 2013

Soziale Erleichterung im Sinne von "Gemeinsam mehr erreichen" oder "Toll, Ein Anderer Macht´s" – zwischen diesen Polen bewegt sich das Arbeiten im TEAM. Oder? Ronnie Heiner hat für seinen Beitrag umfassend recherchiert und den aktuellen Stand der Erkenntnisse destilliert: Wie funktioniert Teamarbeit am besten und warum ist diese Form des Zusammenarbeitens so wichtig geworden? Mehr dazu unter "Tamtam um´s Team".

Eine leidenschaftliche Teamplayerin scheint Ulrike Diebold zu sein, vielfach ausgezeichnete Physikerin in Wien und New Orleans. Im Gespräch mit Angelika Molk meint sie sogar, dass "praktisch nie eine Arbeit im Alleingang durchgeführt wird". Welche Voraussetzungen für erfolgreiches Kooperieren aus ihrer Sicht notwendig sind – direkt im Labor, in Büros oder beim Kaffee –, schildert die Wissenschaftlerin hier.

Teamarbeit sondergleichen erfordert ein Festival, das auf die Beine gestellt werden will. Alljährlich den steirischen herbst in Graz zum Beispiel. Leitmotiv diesmal: Liaisons dangereuses, gefährliche Beziehunsgeflechte. Darum rankt sich nun denn auch das Musikprogramm. Hörproben auf unserer Office.Playlist – leidenschaftlich, explosiv, kraftvoll oder fragil!

Office.Info Juli 2013

Foto: photocase.com/quiloo

Vom Glück, niemandes Erlaubnis zu brauchen, um irgendwohin zu fahren, spricht Clemens Setz, Literat. Die Frage war: Wie halten Sie es mit dem Urlaub, mit Erholen, Nichtstun? Angelika Molk war nicht faul und ist für dieses Sommermagazin dem Thema Müßiggang gründlich nachgegangen. Auch in ihrer kleinen Kulturgeschichte des Müßiggangs erfahren Sie viel darüber, wann Faulenzer gute oder schlechte Zeiten hatten und warum – und dass Müßiggang keineswegs mit Faulheit gleichzusetzen ist. Kennen Sie übrigens die ´Oblomoverei´? Nein, na dann!

Goethe lehnte jegliche Art von Bequemlichkeit beim Sitzen ab, weil dies passiv machen und beim Arbeiten kontraproduktiv sein würde. Dies hörten die Besucher der Bene Expert Talks in Graz und Wien, neben neuen Erkenntnissen und Trends zum Thema "Mehr als Sitzen". Anbei Nachlese und Rückschau.

Nichtstun, das stellen Sie sich paradiesisch vor? "Das Paradies mag eine Insel sein. Die Hölle ist es auch", schreibt Judith Schalansky in ihrem ´Atlas der abgelegenen Inseln´: Unser Buchtipp für müßige Stunden und für Reisen mit dem Finger auf der Landkarte.

Office.Info Juni 2013

Mit ihnen ist es wie mit dem Kommunizieren: Man kann nicht NICHT… Man kann sich nicht nicht präsentieren, positionieren, exponieren. Ganz genau: Diesmal geht´s um Statussymbole. Zeig mir, worauf du stehst, und ich sag dir – ja was, das lesen Sie in unserem Beitrag über die mehr oder weniger bewusst zur Schau gestellten Zeichen von gesellschaftlichem Rang, von Zugehörigkeit, Vorlieben oder einfach Geschmack.

Welchen Lebens/Arbeitsstil jemand pflegt, der selbst Prestigeobjekte entwirft, möchten Sie wissen? Wir haben Kai Stania, Architekt und Designer, befragt. Er arbeitet für Cerruti (nicht nur), und sein AL Tisch hat es in einen James Bond Film geschafft – mehr klotzen wollen wir jetzt aber nicht.

Office.Info Mai 2013

Rolling Masterplan

Stellen Sie sich vor, Sie durchstreifen eine Stadt – und plötzlich kommt Ihnen ein Haus entgegen. Albtraum oder Science Fiction? Weder noch, sondern: anpassungsfähige Architektur, responsive architecture! Welche "Stück´ln" Gebautes heute spielen kann – von flüssigen Wänden über tanzende Fassaden bis hin zu wandernden Häusern – und warum, davon handelt unser Beitrag über lebendige Architektur: wandelbar und anpassungsfähig.

Anpassungsfähigkeit ist bekanntlich eine Eigenschaft, ohne die kein Überleben in der Evolution möglich wäre. Heute mehr denn je, mag man meinen. Deshalb sehen wir uns dieses Thema jetzt genauer an. Zum Beispiel: Geradlinigkeit war gestern, auch in Arbeitsbiografien. Zickzack-Lebensläufe lösen den "klassischen" Werdegang ab. Jemand, der aus eigener Erfahrung dazu spricht und mit seiner Online-Plattform WHATCHADO zu neuen Wegen ermutigen möchte, ist Ali Mahlodji. Angelika Molk interviewte den Motoriker und fand heraus, dass er sich als Büro einen fahrbaren Untersatz wünschen würde.

Zickzack und geradeaus, das war die Route durch Mailand während der Möbelmesse. Eindeutig zeigten sich die Trends, die wir für Sie aufgezeichnet haben – schön, dass Bene im Rahmen einer Ausstellung über zeitgenössisches österreichisches Design auch am Weg lag. Gestalter dieser Schau waren March Gut, ein Designer-Duo aus Linz, die ihre Aufgabe bravourös gelöst haben. Freuen Sie sich auf einen akustischen Zugang zu den beiden via Office.Playlist. Ein Hörvergnügen.

Office.Info April 2013

Wie die Wirtschaft ihre Verantwortung gegenüber Gesellschaft und Umwelt wahrnimmt – oder wahrnehmen sollte –, darum dreht es sich diesmal im Office.Info. Mehr als eine Begriffsbestimmung liefert Ihnen unser Leitartikel zu Corporate Social Responsibility – und beschreibt gleich ein paar Modelle, sprich Unternehmen, die die Welt ein wenig besser machen.

Social Entrepreneurs möchten gesellschaftliche Probleme möglichst nachhaltig und großflächig lösen und gründen zu diesem Zweck ein Unternehmen. Unterstützung dabei finden sie beispielsweise bei Ashoka, der weltweit führenden Organisation zur Förderung von SozialunternehmerInnen. Mit Marie Ringler, die die österreichische Niederlassung leitet, sprachen wir über unternehmerische Persönlichkeiten und warum Sofas im Büro nicht schlecht wären.

Alles dreht sich um neue Arbeitsformen, Projektideen – zum Beispiel in "The Hub", einer Drehscheibe für die neue Art des Arbeitens mitten in Wien, zugleich Teil eines globalen Netzwerkes. Schauen Sie rein.

Office.Info März 2013

Foto: photocase.com/complize

Wer kennt sie nicht und wer hat sie nicht geliebt in Kindertagen – die Geschichte von den Heinzelmännchen. Scheint so, als ob die Digitalisierung jetzt diesen "Traum" der Realität ein Stückchen näher bringt. Mercedes Bunz, umtriebige Vordenkerin der Digitalisierung mit Wohnsitz London, plädiert im Gespräch mit Angelika Molk für Gestaltungswillen und Forscherdrang, um den technologischen Fortschritt als hilfreich und positiv erleben zu können – mitsamt Automatisierung.

Ob die digitale Art der Automatisierung – immerhin sollen am Ende dieses Jahrhunderts bereits 70 Prozent der heutigen menschlichen Tätigkeiten von Maschinen erledigt werden – das Ende der Arbeit bedeuten könnte, fragt Ronnie Heiner in seinem Beitrag. Und berichtet von notwendigen Utopien.

Spannend geht es weiter mit einem Einblick in die faszinierende Parallelwelt weit entfernter Galaxien von Star Wars! Warum das? R2D2, C3PO und so, klar. Wir versuchen, dem Design der Saga auf die Spur zu kommen – inklusive Einfluss auf Designer und Architekten bis heute.

Dass Musik durch Algorithmen zu erzeugen ist, wusste bereits Mozart. Wie "gemixte" Musik aus dem Web heute klingen mag, damit experimentiert die Community von ccMixter – wie sich das anhört, zeigt Ihnen die Office.Playlist #37.

Office.Info Februar 2013

Vielleicht haben Sie schon von Crowdsourcing gehört: so nennt sich ein neuer Trend, der die Intelligenz und Kreativität der Masse nutzt, um Ideen zu generieren und Aufgaben kollektiv zu lösen. Im Leitartikel dieses Office.Infos haben wir das Phänomen Crowdsourcing etwas genauer unter die Lupe genommen.

Jemand, der genau weiß, dass die besten Ideen nicht unbedingt im Alleingang entstehen, ist Bastian Unterberg, Gründer und CEO der Creative-Crowdsourcing Plattform Jovoto. Unterberg sprach mit uns über Kollaboration in der Kreativwirtschaft und warum er am liebsten im Baumhaus arbeiten würde.

In engem Zusammenhang mit der Masse steht auch die Messe: von 5. bis 9. Februar fand die Stockholm Furniture Fair statt, die weltweit größte Schau für skandinavisches Möbel- und Lichtdesign. Auch Bene war erstmals vertreten und präsentierte seine Produkte und Konzepte im hohen Norden.

Dass sich auf Messen Massen tummeln, ist klar. Derzeit wirkt aber auch Glatteis anscheinend ganz schön anziehend: Das Office.Info Redaktionsteam hat sich die schönsten Eislaufplätze dieser Welt angesehen und will mit seinem Bericht Lust auf den sportlichen After-Work Trend machen.

Office.Info Dezember 2012

kvadrat

Ob gewebter Stoff oder Gesprächs-Stoff: Auf die Qualität kommt´s an. Ein Unternehmen, das für Qualität bei beidem bürgt, ist Kvadrat. Der dänische Textilhersteller, dessen Stoffe es bereits ins New Yorker MoMA geschafft haben und der für Bene exklusiv das neue Bürotextil namens Greenwich webt, steht diesmal im Mittelpunkt unserer Office.Info Stoff-Ausgabe.

Anders Byriel, CEO bei Kvadrat, verrät im e-mail-Interview sogar, dass er sich noch mehr Stoff an die Decke seines Büros wünscht.

Wie Stoffe überhaupt ins einstmals karge, kühle, graue Büro kamen – und mit ihnen Farben und oh! Muster –, diese trendige Tatsache ist gleichsam das Garn, um das unser Beitrag "Stoff trägt wieder Muster" gesponnen ist.

Heißer Stoff für die Ohren kommt diesmal von ETEPETETE. Die Damen dieses österreichischen DJane Kollektivs schenken Ihnen Sounds, die in der klirrenden Kälte Herz und Sohlen zum Glühen bringen.

Office.Info November 2012

London Docklands

Der neue Office.Info bringt Ihnen einiges an spannender Lektüre ins Haus. Da die schönsten Reisen ja bekanntlich im Kopf beginnen, entführen wir Sie gleich als allererstes nach London und erzählen Ihnen die spannende Geschichte der "Docklands". Wer nach dem Lesen des Artikels neugierig geworden ist, sollte sich auch unseren Buchtipp genauer ansehen.

Zweites Reiseziel – Barcelona. Hier besuchen wir die katalanische Künstlerin Nani Marquina, die uns in die aufregende, bunte Welt ihres Textilunternehmens mitnimmt und verrät, was Sie am meisten inspiriert.

Der dritte Abschnitt unserer Reise führt uns nach Köln, wo von 23. bis 27. Oktober die Orgatec stattfand. Welche Trends dominierten und welche Neuheiten auf der internationalen Leitmesse für Büro- und Objektdesign präsentiert wurden, können Sie in unserem Messebericht nachlesen.

Sollte es Sie dann immer noch in die Ferne ziehen, sind Sie vermutlich ein sehr nomadisch veranlagter Mensch. In diesem Fall empfehlen wir die "Greenwich"-News: Hier erzählen wir davon, wie der wunderschöne Greenwich Park die beiden britischen Designer Luke Pearson und Tom Lloyd inspiriert hat, den gleichnamigen Stoff zu designen.

Office.Info Oktober 2012

Ein Büro ist ein Büro ist ein Büro… oder doch nicht? In der Oktoberausgabe unseres Trendletters beschäftigen wir uns mit dem Thema "Smart Working". Was das heißt? "Choose the place you need" anklicken, neue Bürokonzepte von DOCKLANDS bis CUBE_S kennenlernen und endlich verstehen, was mit der Qual der Wahl im Office gemeint sein kann.

Welches Umfeld Tom Lloyd und Luke Pearson gerne haben, und wie sie selbst am liebsten arbeiten, verraten Ihnen, werte Leser, die beiden Londoner Designer von PearsonLloyd im Interview. London war auch eine Inspirationsquelle für DOCKLANDS, die Sie via Video erleben können.

Wenn Sie schon immer wissen wollten, was das "Mallorca Syndrom" ist, und was Experten aus den Bereichen Architektur, Design, Wirtschaft und Forschung zu den Smart Working Konzepten und den damit einhergehenden Herausforderungen zu sagen haben, sollten Sie den Bericht zum Bene Expert Talk auf keinen Fall außer Acht lassen.

--}
×

×
×