Events

Erster Life Ball Pop Up Store bei Bene Wien

Lifestyle Kultur Kunst Design Pop Up

In Kooperation mit dem Gestaltungs- und Dekorationsspezialisten Zaruba öffnet von 27. März bis 26. April 2014 im Flagshipstore von Bene erstmals der Life Ball Pop Up Store seine Pforten. Wer das Thema des Life Ball 2014 „Garten der Lüste“ mit einem extravaganten Kostüm individuell interpretieren möchte, findet hier für die Verwirklichung seiner Ideen eine große Auswahl an Accessoires und Deko-Elementen. Als weitere Inspiration zeigen die ausgestellten Kostüme der Life Ball Style Bible, dass mit etwas Fantasie und Zeit ausgefallene Stylings für jeden möglich sind. Kreativität, die sich in mehrfacher Hinsicht lohnt, denn 10 Prozent des Umsatzes im Pop Up Store kommen HIV/AIDS-Projekten des Life Ball zugute.

Dass Kreativität und Innovation eng mit der modernen Office-Welt verbunden sind, zeigt die diesjährige Zusammenarbeit von Bene und dem Life Ball: Beim erstmalig stattfindenden Life Ball Pop Up Store im Bene Schauraum kann man sich vom umfassenden Sortiment des Dekospezialisten Zaruba inspirieren lassen. Auf rund 110 m² Schauraumfläche findet man für jeden kreativen Ansatz die passende Umsetzung: von Kunstblüten und -blumen, Zweigen, Girlanden, Früchteimitationen, Vögeln, Schmetterlingen und anderen Tiernachbildungen, Federn, Bändern, Stoffen, Sternen, Ornamenten und diversen anderen aus der Natur inspirierten Artikeln.

"Wir freuen uns, dass die Premiere des Life Ball Pop Up Store in unserem Flagshipstore in Wien stattfindet. Die originellen Styling-Ideen von Zaruba passen bestens zu unserem Schauraum als Hotspot von Innovation und Kreativität. Mit dem Life Ball und dem Verein AIDS Life verbindet uns bereits seit 2012 eine Zusammenarbeit. Wir sind stolz, diese einzigartige Initiative weiter unterstützen zu können. Fighting Aids and Celebrating Life!“ ist DI Sigrid Mayer, Head of Corporate Marketing & Communications, Bene AG, von der Kooperation begeistert.

Ausgewählte Originalkostüme aus der Life Ball Style Bible sind im Pop Up Store ausgestellt und machen den Entstehungsprozess unterschiedlicher Kleidungsstücke, Kopfbedeckungen und Accessoires nachvollziehbar. Bereits seit Jahren greift der Life Ball für die Style Bible-Produktionen auf den Kostümfundus seines langjährigen Partners ART for ART zurück – die entlehnten Kleider werden anschließend themengerecht und aufwendig adaptiert. Insgesamt beherbergt der ART for ART Kostümfundus rund 250.000 Kostüme zahlreicher Theater-, Film-, Fernseh- und Festivalproduktionen. Er steht auch für PrivatkundInnen offen und ist für Life Ball Gäste mit Style Tickets eine besondere Empfehlung, um gemäß dem „Garten der Lüste“ ein extravagantes Kostüm mit persönlicher Note zu kreieren.

Ebenfalls erhältlich im Pop Up Store sind ausgesuchte Artikel aus der Welt des Life Ball, deren Erlös ebenfalls dem Life Ball und somit dem Kampf gegen HIV/AIDS zugutekommt. Neben limitierten Life Ball DVD-Editionen gibt es erstmals eigens produzierte Handycovers mit Motiven der Style Bible 2014.


L I F E   B A L L   P O P   U P   S T O R E
Bene Flagship Store, Neutorgasse 4-8, 1010 Wien
Öffnungszeiten: 27. März - 26. April 2014;
Donnerstag & Freitag 11-20 Uhr, Samstag 10-17 Uhr

 

Der Bene Flagshipstore inszeniert das Büro als Lebensraum

Die innovative Architektur des Bene Schauraums (Architekturbüro: RATAPLAN) im Herzen von Wien, setzt sich in den Innenräumen fort. Hinter dem 80 Meter langen Schaufenster im Erdgeschoß der Neutorgasse 4-8 zeigt sich ein insgesamt 2.100 Quadratmeter großer Schauraum (Innenraumkonzept: SOLID architecture). Die Lounge im südlichen Teil des Hauses ist das kommunikative Herzstück des größten Bene Standortes. Neben Bar, Lounge-Bereich und einem hochwertig ausgestatteten Konferenzraum befindet sich hier auch ein Vortragssaal mit mobilen Trennwänden, die unterschiedliche Konstellationen erlauben. Der Büro- und Verwaltungsbereich ist als Living Showroom konzipiert ist. Die Idee dahinter: Kunden sollen an Ort und Stelle die Möglichkeit haben, Theorie und Praxis miteinander zu vergleichen. Es sind unterschiedliche Arbeitssituationen und unzählige Anwendungsmöglichkeiten zu sehen – vom Open Office über kleinere Business-Boxen bis hin zum klassischen Zellen- oder Managementbüro. Hier ist die Bürolandschaft als Stadtlandschaft erlebbar.

×

×
×