Buchtipps

My Desk is my Castle: Exploring Personalization Cultures

Status Arbeitswelten Unternehmenskultur

Der Schreibtisch und seine Nutzung - überraschende Einsichten in kulturelle und genderspezifische Unterschiede! Der Schreibtisch ist ein Ort der Arbeit und Aktion, aber er dient auch als Ausstellungsfläche für persönliche Dinge und Vorlieben. Daher charakterisiert er immer in doppelter Weise eine materielle und symbolische Einheit. Der Schreibtisch ist nicht nur für sich gesehen sehr aufschlussreich, er muss auch immer im Kontext seines kulturellen, geschlechtsspezifischen und branchenbezogenen Umfelds untersucht und verstanden werden. Im Zentrum dieser Studie steht die vergleichende Analyse der Nutzung von Schreibtischen. Hierfür wurden Schreibtische in Versicherungen, Banken, Verwaltungen, Call Centern und Designstudios in zwölf Ländern aus allen Kontinenten untersucht. Die Publikation stellt die Ergebnisse in umfangreichem Bildmaterial, empirischen Analysen und kritischen Essays vor.

Durchgeführt wurde die Studie von der Köln International School of Design (KISD) in Zusammenarbeit mit Universitäten in Hongkong, New York, Seoul, Taipei, Curitiba (Brasilien), Puna (Indien), Auckland, Mailand, Fukuoka (Japan). Ein Plädoyer für die Individualisierung von Arbeitsplätzen – oder die Möglichkeit dafür.

Die Autoren: Uta Brandes gilt als deutsche Design-Expertin, -Theoretikerin und -Autorin. Seit 1995 ist sie Professorin für Gender und Design und für Designforschung an der Köln International School of Design. Sie lebt in Köln.

Michael Erlhoff ist Professor für Designgeschichte und Designtheorie an der Köln International School of Design, Autor zahlreicher Bücher und kuratiert Design- und Kunst-Ausstellungen. Gastprofessuren in Sydney, Hong Kong, Tokyo, Guangzhou. Er lebt und arbeitet in Köln.

Herausgeber: Uta Brandes, Michael Erlhoff
Verlag: Birkhäuser
 

×

×
×