Personalities

Pearson Lloyd im Interview zu “New Leadership”

PearsonLloyd Interview Unternehmenskultur Agilität New Leadership Environment

Das Designer-Duo aus London beweist immer wieder eindrucksvoll, was qualitativ hochwertiges Industriedesign ausmacht – nämlich die intelligente Umsetzung von sich verändernden Arbeitsweisen und Lebensumständen in neue Produkte und Nutzungskonzepte. Ihr Ziel ist es, sich von technoider Ästhetik zu verabschieden und das Büro in einen lebendigeren und inspirierenden Ort zu verwandeln.

Wir haben mit Tom Lloyd und Luke Pearson über die Entwicklung von „New Working Environments” zu “New Leadership Environments” gesprochen. Lesen sie selbst:

Wie würden Sie den Unterschied zwischen Management und Leadership beschreiben?

Luke Pearson: Ich denke, dass es bei Leadership stärker um kreative Lenkung geht; Management befasst sich vielleicht eher mit Logistik und praktischen Einzelheiten.

Tom Lloyd: In meinen Augen betrifft Management die alltägliche Führung eines Unternehmens. Es hält sich an Routinen, Gepflogenheiten und Strategien; es ist ein größtenteils reaktiver Prozess.
Leadership dagegen ist proaktiv. Es stellt die Fähigkeit dar, auf Krisen zu reagieren, die Zukunft zu planen, unternehmerisch zu denken, zu inspirieren, sich um das eigene Team zu kümmern, zu motivieren. Es ist das, was ein Unternehmen zum Erfolg führt oder scheitern lässt.

Was bedeutet „New Leadership“ für Sie?

Luke Pearson: Ich denke, dass einer der Unterschiede des New Leadership ein stärkerer Informations- und Ideenfluss ist. Dieser verringert den Bedarf an Führung nicht, macht den Prozess allerdings inklusiver und daher, meiner Meinung nach, auch präziser.

Tom Lloyd: Auf diese Frage gibt es zwei Antworten.
In vielerlei Hinsicht haben sich die Bedürfnisse von Führungskräften über Generationen hinweg gar nicht verändert. Konzentrierte Einzelarbeit und verschiedene Formen der Interaktion – mit Kunden, Kollegen und Personal – wechseln sich in ihrem Arbeitsalltag ab. Sie brauchen weiterhin so viel Zeit und Raum wie möglich, um die Erfüllung ihrer Pflichten zu planen, ihr Stresslevel im Griff zu behalten, kreativ zu denken und in die Zukunft zu blicken. Sie streben nach wie vor nach den bestmöglichen Umgebungen.
Gleichzeitig sind Unternehmen immer seltener offen hierarchisch organisiert. Die Bereitstellung von Raum durch Unternehmen fällt nach und nach weg. Das private Büro verschwindet langsam. Führungskräfte werden offener, kollaborativer und demokratischer. Außerdem werden sie jünger.
Führungskräfte gilt es immer noch zu unterstützen und wertzuschätzen, sie brauchen weiterhin Privatsphäre und Qualität; auch die Bewältigung von Stress und Überlastung ist für sie wichtig.

Wie führen Sie Ihr Team / Ihr Unternehmen?

Luke Pearson: Ein Design-Studio zu leiten ist ein komplexer Prozess. Bei uns lässt sich eine ungewöhnliche Kombination aus prozessbasierten Fakten und Intuition beobachten. Das kann dazu führen, dass der Prozess Verwirrung stiftet. Doch essenziell ist es, sich stets die Meinungen anderer anzuhören.

Tom Lloyd: PearsonLloyd ist ein kleines Unternehmen mit 15 – 20 Personen. Einerseits arbeiten wir recht vertraut und informell, andererseits benötigen wir auch Prozesse und Abläufe, um das Beste aus uns und unserem Personal zu holen. Wir arbeiten hart, tun das aber hoffentlich auch gerne. Wenn wir neue Teammitglieder anstellen, suchen wir nach leidenschaftlichen und neugierigen Menschen. Wir möchten, dass Menschen in PearsonLloyd hineinwachsen, lernen und sich entwickeln, nach etwas streben und ihr Potenzial maximieren. Wir ermutigen unsere Teammitglieder zum Lernen und wissen, dass wir alle verschiedene Talente haben. Jeder sollte im Studio den Raum dazu finden, die eigenen Fähigkeiten zu maximieren.

Wie wird Leadership in der Zukunft aussehen?

Luke Pearson: Ich würde hoffen, dass es intelligenter und kollaborativer wird. Dennoch wird der Bedarf an guten Führungskräften, die großartige Entscheidungen treffen, nie aufgrund kollaborativer Arbeitsprozesse schwinden. Meiner Ansicht nach ist Kollaboration ein Wegbereiter für gute Entscheidungen.

Tom Lloyd: Die Welt verändert sich in stetig steigendem Tempo, die Welt der Arbeit ebenfalls. Nichts scheint statisch oder stabil. Niemand und kein Unternehmen ist gegen diese Veränderung immun. Führungskräfte der Zukunft werden diejenigen sein, die auf diese Veränderungen reagieren. Leadership ist heute eine generationenübergreifende Angelegenheit. Baby Boomer (die noch arbeiten) leiten Unternehmen gemeinsam mit Millenials und bald mit der Generation Z. Alle verfügen über äußerst unterschiedliche Fähigkeiten, Bestrebungen und Perspektiven. Sie alle verbindet jedoch die für Unternehmen im Vordergrund stehende Notwendigkeit, das Beste aus dem Personal zu holen und eine unternehmerische Perspektive einzunehmen.

Welchen Herausforderungen begegnen Führungskräfte heute?

Luke Pearson: Ich denke, dass die Geschwindigkeit der Entscheidungsfindung gestiegen ist, da häufiger kommuniziert wird. Menschen brauchen, glaube ich, für intelligente Entscheidungen immer noch Zeit zum Überlegen.

×

×
×