Architektur & Design

Sprechen über Architektur: Programm 2022/2023

Im Laufe ihrer Geschichte hat die Zentralvereinigung der ArchitektInnen Österreichs (ZV) eine Vielzahl von Veranstaltungen organisiert und dazu prominente Architekten und Vertreter verschiedener wissenschaftlicher Disziplinen eingeladen, die für die Entwicklung einer qualitätsvollen Architektur maßgeblich waren. Dazu zählen Alvar Aalto, Jakob B. Bakema, Willem M. Dudok, Otto Frei, Richard Buckminster Fuller, Yona Friedman, Richard Neutra, Ernesto N. Rogers, Konrad Wachsmann, Jean Nouvel und Wissenschaftler wie Theodor W. Adorno, Lucius Burckhardt, Oskar Morgenstern u. v. a. Die gegenwärtige Vortragsreihe Sprechen über Architektur schließt daran an und gibt Einblick in die hohe Qualität des Architekturschaffens und der Baukulturarbeit in Österreich, womit die ZV ihrem wichtigsten Zweck entspricht: Die Baukunst zu fördern und das Verständnis der Allgemeinheit dafür zu heben.

Wir freuen uns, die ZV bei der Veranstaltungsreihe unterstützen zu können, und präsentieren die nächsten Vorträge, die wie gewohnt im Bene Showroom in der Wiener Neutorgasse stattfinden werden:

Schenker Salvi Weber
15. Dezember 2022, 19 Uhr

Schenker Salvi Weber Architekten ZT GmbH wurde 2009 von Andres Schenker (CH), Michael Salvi (CH) und Thomas Weber (D) in Wien und Bern gegründet, die in Wien mittlerweile über 50 MitarbeiterInnen beschäftigt. Zahlreich gewonnene Wettbewerbe im Kultur-, Büro-, Wohn- und Schulbau zeugen vom Erfolg ihrer Architektur, so etwa jener für das Otto-Wagner-Areal in Wien, das Headquarter der Stadtreinigung in Berlin (mit Franz&Sue), das KinderKunstLabor in St. Pölten oder das Museum Belvedere in Salzburg. 2018 wurde das Büro für den Mies van der Rohe Preis nominiert und für das Projekt Post am Rochus in Wien (mit feld72) mit dem Staatspreis für Architektur ausgezeichnet. 2021 waren sie Best architects für die Volksschule Bütze in Wolfurt und für den Wohnbau Sillblock in Innsbruck gewannen sie den Best architects in Gold Award. Neben zahlreichen Beiträgen in internationalen Architekturzeitschriften erschien 2018 ihre Monografie in der renommierten Bücherreihe „De aedibus international 16“ im Quart Verlag.
Die Liebe zum Detail und haptisch-sinnliche Auseinandersetzung mit der Bauaufgabe beweisen sie mit einer eigenen Modellbauwerkstatt. Fußball spielen können sie auch! Immerhin waren sie zweimal Archiball-Champions. Partnerschaftlichkeit und Kooperationen statt Konkurrenz ist neben der konzeptuellen und kreativen Leidenschaft ein Merkmal ihrer Arbeit.

15. Dezember 2022, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien 

 

Angelika + Johannes Zeininger
19. Jänner 2023, 19 Uhr

Das Büro zeininger architekten wurde 1991 von Angelika und Johannes Zeininger in Wien gegründet. Schwerpunkte ihrer Arbeit sind Themen wie „Weiterbauen an der Stadt“ sowie der Komplex „Hinzufügungen“ in Theorie und Praxis. Zu den größeren Projekten ihres Büros zählen u.a. die Taubenmarktarkade in Linz, der Unicampus Altes AKH Wien, die Privatklinik Döbling oder die Seitenhafenbrücke, die in vernetzten Planungsteams bearbeitet werden. In ihrer Arbeit werden immaterielle Aspekte von Architektur und urbaner Lebensalltag in der Bestandsstadt vertieft. Das Büro kann mittlerweile auf ein langes Engagement für nachhaltiges Weiterbauen im Bestand - vorzugsweise in der Metropolregion Wien – verweisen, das auch vielfach ausgezeichnet wurde.
Neben der praktischen Arbeit gibt es kontinuierliche Erfahrung in der Lehre und Forschung. TU-München, TU-Wien, BOKU-Wien, FH-Campus Wien, CSBT-Wien waren Stationen ihres Interesses. Aktuell wird mit der Forschungsgruppe Anergie_Urban an der CO2 freien Energieversorgung von Stadtquartieren in Vorprojektstudien in Wien und Linz gearbeitet.

19. Jänner 2023, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien

 

Illiz Architektur
26. Jänner 2023, 19 Uhr

Illiz architektur wurde 2008 von Sabrina Mehlan, Petra Meng und Stefanie Wögrath gegründet, die seitdem an den beiden Standorten Wien und Zürich mit einem Team von ca. 20 ArchitektInnen arbeiten. Illiz hatte früh die Gelegenheit an komplexen und interdisziplinären Projekten mitzuwirken. Offenheit für Neues sowie ständige Perspektivwechsel in einem Team von Spezialisten waren hier wesentlich für das gute Gelingen und haben die Arbeitsweise der drei Gründerinnen nachhaltig geprägt.
Während des Gestaltungsprozesses werden eine Vielzahl von Projektanforderungen moderiert und mit den architektonischen Inhalten des Gebäudes in Einklang gebracht.
Auf der Suche nach der besten Lösung durchlaufen ihre Projekte einen fortlaufenden Prozess des Hinterfragens und Optimierens. Teamwork gehört zur geschätzten Normalität, ebenso ein gelebtes Qualitätsmanagement. So entstehen im Dialog mit dem Bauherrn, mit Nutzern und Planern substanzielle und stabile Konzepte als Grundlage für einen erfolgreichen Planungsprozess.

26. Jänner 2023, 19 Uhr
Bene, Neutorgasse 4–8, 1010 Wien

 

×

×
×