Chromos

Adresse: NIEDERHASLISTRASSE 12, 8157 DIELSDORF, Schweiz

Branche: Gewerbe, Industrie

Jahr: 2022

Architekt: Rob Lewis, Bern I Architekten Marazzi + Paul

Büroplanung: Bene GmbH

In der Zürcher Unterlandgemeinde Dielsdorf gestalteten Architekten Marazzi + Paul den Sitz der CHROMOS Group AG zu einem stimmungsreichen Arbeits- und Begegnungsort.

Zur Gestaltung der Bürofläche in der ehemaligen Laborhalle entschied man sich für NOOXS Think Tanks, da sie den Grundcharakter des sie umgebenden, ehemaligen Industriebaus unangetastet belassen. So wurde eine Bürolandschaft mit Zwischenzonen geschaffen, in denen unterschiedliche Arbeitsweisen ermöglicht werden.

Alfred Paul, Mitinhaber von Marazzi + Paul Architekten erklärt: „Das Konzept basiert darauf, dass die Laborhalle nur möbliert und eingestellt wird, d.h. zukünftige Veränderungen sind jederzeit einfach umzusetzen. Quasi nur Stühle rücken. Massive Umbauten wollten wir vermeiden.“

Das flexible Raumsystem

Die flexiblen Raumsysteme von NOOXS bieten hierfür die ideale Lösung, sie sind ideale raumgliedernde, modulare und freistehende Systeme. Das Wandsystem von Bene schafft Nischen für Zusammenarbeit und Teamwork im Open Space. Das System kann je nach Bedürfnissen angepasst werden, von einer Telefonzelle, Einzelarbeitsplatz bis hin zu einem Meetingraum. Intelligente Raumgliederung und gute Akustik sind bei offenen Bürokonzepten maßgebliche Faktoren zur Schaffung einer produktiven und angenehmen Arbeitsumgebung. Feste Wandeinbauten sind jedoch aufwändig, wenig flexibel und stehen im Widerspruch zu den Qualitäten des Open Space. Mit NOOXS bietet Bene eine flexible und modulare Möglichkeit, funktionale Zonen und Bereiche im Open Space zu schaffen.

Infrastruktur für Zusammenarbeit

NOOXS sind solide Wandelemente, die sich zu freistehenden Nischen verbinden. Diese Raumnischen können mit vielfältigen Funktionen belegt werden – für Meetings, Touch-down, Küchenzeile und vieles mehr. Die Einsatzmöglichkeiten sind vielseitig: NOOXS strukturiert den Open Space, definiert unterschiedliche Arbeitsbereiche und stellt differenzierte Raumangebote für Teams und ihre vielfältigen Tätigkeiten bereit. Architekt Alfred Paul: „Das System kann in ein paar Jahren je nach Bedarf wieder umgestellt und sich veränderten Bedürfnissen angepasst werden. Im Vergleich zu konventionellen Einbauten ist der Einbau viel einfacher, schneller und qualitativ hochwertig.“ 

FRAGEN AN ARCHITEKT ALFRED PAUL

Könnten Sie uns das Bauprojekt Chromos kurz skizzieren? Was war Ihnen bei der Raumgestaltung der Bürofläche besonders wichtig?
Marazzi + Paul haben sublim, mit präzisen Eingriffen, das vorhandene Arealgefüge der CHROMOS Group AG in der Zürcher Unterlandgemeinde Dielsdorf zu einer virtuosen Wirkungsstätte umgebaut – ein vielschichtiger, stimmungsreicher Arbeits- und Begegnungsort, in dem sich alte und neue Raumelemente mit Leichtigkeit verbinden. Der neue Pavillon dient als Town Hall – ein Ort für Versammlungen. Der Längsbau, in dem Laborräume untergebracht waren, funktioniert als Plattform für Open Office Büros. „Möblierende“ Boxen lassen den Grundcharakter des sie umgebenden, ehemaligen Industriebaus unangetastet – selber schaffen sie als Raumsequenzen eine Bürolandschaft mit Zwischenzonen – in sich sind sie arbeitsweise-spezifisch nutzbar. Eingepasst und teils modular neu konfiguriert wurden die Boxen zusammen mit Bene. Sie variieren in den CHROMOS-Farben, und kontrastieren die Industriehülle in ihrer feinen Gestalt.

Warum haben Sie sich bei der Gestaltung für die Bene NOOXS Think Tanks entschieden?

Das Konzept basiert darauf, dass die Laborhalle nur möbliert und eingestellt wird, d.h. zukünftige Veränderungen sind jederzeit einfach umzusetzen. Quasi nur Stühle rücken. Massive Umbauten wollten wir vermeiden. Das NOOXS System ermöglicht verschiedene Kombinationen von Phone-Booth, Focus-Raum und Sitzungszimmer zu einer Insel zu kombinieren, damit waren wir in der Lage, die Elemente gut als räumliche Trennungen einzusetzen. Damit haben wir ein Dorf gebaut. Und es kann in ein paar Jahren je nach Bedarf wieder umgestellt und sich veränderten Bedürfnissen angepasst werden. Im Vergleich zu konventionellen Einbauten ist der Einbau viel einfacher, schneller und qualitativ hochwertig.

Wie schaut Ihr persönlicher Arbeitsplatz aus und was ist Ihnen an Ihrem Büro wichtig?

Unser Büro ist abwechslungsreich, hat verschiedene soziale Zonen, in denen man interagieren kann. Aber auch Rückzugszonen, die Arbeiten in kleineren Teams zulassen. Unsere Philosophie ist es, das Gruppen in max. 6-7 Personen am effizientesten zusammenarbeiten. Dementsprechend haben wir in unserem Büro auch die Teams in einem großen Raum so unterteilt und dazwischen Sitzungszimmer, Bibliothek etc. gestellt, als Trennung aber auch als Interaktionsfläche.

Wie sieht das Büro der Zukunft für Sie aus?

Mit Pandemie und der Einführung eines hybriden Arbeitsmodells haben sich die Gewohnheiten im Office verändert und damit auch die Ansprüche an die Räumlichkeiten. Heute kommen unsere Mitarbeitenden vor allem für die sozialen Momente ins Office. Viel Platz nehmen unsere Küche und Kaffee-Ecke ein oder auch die dedizierten Meeting-Ecken. Die Arbeit wird in Zukunft nicht mehr räumlich gebunden sein. Mit 5G und den Tools, die uns zur Verfügung stehen, werden wir auch vermehrt im öffentlichen Raum arbeiten. Auch für uns Architekten ist das eine Riesenchance. Bei Marazzi + Paul Architekten setzen wir uns immer sehr intensiv mit dem Ort auseinander, wo unsere Bauten entstehen. Wenn wir nun in Zukunft vor Ort, am Ort, arbeiten können, kann nochmals ein ganz anderer Bezug zu den Menschen in der Umgebung entstehen.

Photography: Rob Lewis

×

×
×