Fill GmbH

Adresse: Fillstraße 1, 4942 Gurten, Österreich

Branche: Maschinen- und Anlagenbau

Jahr: 2020

Büroplanung: Bene GmbH

FUTURE LAB – Zukunftslabor für Generationen

FILL legt im Bereich der Weiterbildung großen Wert auf die Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen in der Region. Jedes Jahr besuchen rund 1.500 Schüler den Standort und erhalten einen Einblick in das Hightech-Unternehmen. Das neu gestaltete FUTURE LAB ist eine moderne Wissens- und Lernstätte für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Digitalisierung, Forschung, Innovation, Naturwissenschaften und Technik stehen hier im Fokus. Es ist ein Kreativraum, eine offene Ideen- und Denkfabrik, eine Weiterbildungslocation, wo neue Ideen entstehen können. Das Konzept des FUTURE LABs richtet sich an verschiedenste Zielgruppen von Kindern und Jugendliche aus Kindergärten, Volksschulen, Mittelschulen und Oberstufen bis Lehrlinge und Erwachsene aber auch Kunden, Lieferanten und Partner haben die Möglichkeit, an neuen Ideen, Innovationen und Kooperationen zu arbeiten. Das FUTURE LAB ist mit dem HOLODECK – einem Präsentation- und Schulungsraum – ein Digitalisierungszentrum und Vorzeigeprojekt in Sachen Bildungskooperation und Vernetzung.

CEO Andreas Fill im Interview über das neue Bürogebäude & seine Visionen von der Zukunft der Arbeit.

Was waren die wichtigsten Anforderungen an die Bürogestaltung?

Wir waren auf der Suche nach Möbel, die trotz Industriecharakter Coolness und Wärme ausstrahlen. Das erfüllt STUDIO by Bene perfekt. STUDIO by Bene ist sehr schlicht, ohne viel Schnörkel, trotzdem sehr stylisch. In Kombination mit den Polstermöbel PARCS schaffen die Möbel ein angenehmes Ambiente, ohne aufdringlich zu sein. Die Rückmeldung unserer Mitarbeiter ist durchwegs positiv. Sie können sich jetzt auf das Wesentliche konzentrieren, werden nicht abgelenkt und fühlen sich in der wohnlichen Arbeitsatmosphäre sehr wohl.

Ein Highlight in ihrem Gebäude ist das Future Lab mit PIXEL by Bene. Was ist das Besondere am Future Lab?

Mit dem Future Lab setzen wir eine Benchmark im Bereich Bildungskooperation. PIXEL passt mit seinem Laborcharakter und seiner hohen Flexibilität bestens in diese Innovations-Garage. Es ist ein generationsübergreifender Think Tank für Menschen von 3 bis 65+. Auch ältere Besucher sind herzlich willkommen. Allen, die innovativ denken und arbeiten wollen, bieten wir hier Raum und Platz.
Die Ziele, die wir mit dem Future Lab verfolgen sind vor allem natürlich das Thema Recruiting unsere Fachkräfte von morgen. Wir möchten Kinder und Jugendliche frühzeitig für eine Karriere in der Industrie begeistern. Das Future Lab in Verbindung mit dem Holodeck, einem 360 Grad Kino, soll das coolste Klassenzimmer Europas werden. Wir möchten das Future Lab aber auch für andere Firmen öffnen und einen inspirierenden Raum für neue Ideen bieten. Hier spielt vor allem die Markenbildung eine große Rolle. Wir möchten zeigen, dass auch ein Industrieunternehmen High Tech und High Touch miteinander verbindet. Denn selbst die intelligenteste Maschine ist ohne den Menschen nichts wert.

Sie sprechen ein interessantes Thema an: Mensch versus Maschine. Braucht es den Menschen überhaupt noch, wenn die Maschinen immer intelligenter werden?

Künstliche Intelligenz ist letztlich nur eine Software. Ohne Impulsgeber, ohne kreativen Anreiz eines Menschen ist sie nur eine Aneinanderreihung von Nullen und Einsen, eine pure Sammlung von Daten ohne Herz. Für Innovation und für die Entwicklung von neuen Ideen braucht es aber Kooperation und Inspiration im Team. Der Mensch kann außerhalb der Norm arbeiten, neue Wege betreten. Bei künstlicher Intelligenz steht immer ein Algorithmus dahinter der diese Unberechenbarkeit neuer Ideen nicht zulässt.

Alt versus Neu. Was hat sich in Ihren Büros nach dem Umbau verändert?

Wir möchten der beste Arbeitgeber der Industrie mit den besten Arbeitsplätzen sein. Unsere Arbeitsplatzzuteilung ist noch relativ konservativ. Jeder Mitarbeiter hat seinen persönlichen Schreibtisch. In unserer aktuellen Zeit, die von dramatischen Veränderungen geprägt ist, wie etwa die weltweite Pandemie, ist für unsere Mitarbeiter Konstanz sehr wichtig. Einerseits bieten wir ihnen diese Konstanz in Form einer stabilen Eigentümerstruktur und andererseits durch ihren persönlichen Arbeitsplatz. Auch Mitarbeiter die wenig im Unternehmen sind und viel unterwegs sind, haben ihren eigenen Schreibtisch. Der persönliche Schreibtisch bietet unseren Mitarbeitern die notwendige Erdung im Unternehmen, ohne große Platzsuche, wenn sie im Büro arbeiten. Auch bei uns gibt es eine 4-Tage-Woche und Home Office. Jedoch wollen unsere Mitarbeiter im Unternehmen sein. Es ist für sie eine Home Base in diesen unsicheren Zeiten.

Wie hat die aktuelle Pandemie ihre Arbeit beeinflusst?

Wir bieten sichere Arbeitsplätze, die alle den notwendigen Sicherheitsabstand gewährleisten. Es herrscht Maskenpflicht. Von unseren insgesamt 900 Mitarbeitern waren zeitweise 300 Mitarbeiter im Home Office.

FILL baut Hightech-Maschinen und ist in einigen Bereichen Weltmarktführer. Wie entstehen laufend neuen Ideen und Innovationen?

Wir sind der größte Lehrlingsausbildner der Region und einer der Top-3 Arbeitgeber im Innviertel.
Unsere Fluktuation ist sehr gering. Neue Ideen holen wir uns durch Kooperationen mit Fachhochschulen und Universitäten. Wir sind auch begehrter Innovationspartner von Instituten und Firmen. Das Future Lab bietet eine weiter Möglichkeit für Ideengenerierung und Innovation.

Star Trek spielt in Ihrem Headquarter eine wichtige Rolle. Wie kam es dazu?

Das ist meine persönliche Leidenschaft für Raumschiff Enterprise und Star Trek. Unsere neue Produktionshalle umfasst 19 Kräne auf zwei Ebenen. Wir wollten den Blick in die Halle ästhetisch und ansprechend wie unsere Büroräume gestalten. So haben wir uns für eine neutrale Farbe entschieden. Die weißen Kräne müssen aber unterschieden werden, das kreative Naming hilft die Kräne zu unterscheiden. Die schweren 40 Tonner führen die Namen Kirk, Spock und Scotty. LED Bänder erinnern an Knight Rider und sind ein zusätzliches Sicherheitselement. Die Filme waren revolutionär und visionär. Diesen Spirit möchten wir auch in unserer Halle erlebbar machen.

Wie sieht ihr persönlicher Arbeitsplatz heute und in Zukunft aus?

Mein Arbeitsplatz ist sehr aufgeräumt. Ordnung und Sauberkeit sind auch Kernwerte von FILL. Ich lebe bereits seit längerem das papierlose Büro. Somit denke ich nicht, dass sich mein Arbeitsplatz in Zukunft stark verändern wird.

Ein Unternehmen ohne Büro ist austauschbar.
Andreas Fill, CEO FILL

 

„Fill your Future“ – über FILL

FILL ist ein international führendes Maschinen- und Anlagenbau-Unternehmen. Auf der 40.000 m2 großen Montagefläche baut FILL Hightech-Maschinen in Serie und setzt Entwicklungs- und Forschungsprojekte um. In der Aluminium-Entkerntechnologie, in der Gießereitechnik, in der Holzbandsägetechnologie sowie für Ski- und Snowboardproduktionsmaschinen ist das Unternehmen Weltmarkt- und Innovationsführer. „Wer die beste Lösung sucht, entwickelt gemeinsam mit FILL seine Zukunft“, ist die Leitidee der 900 Mitarbeiter. Alle haben eine Vision. Diese steht für die Gemeinschaft im Team sowie mit Partnern, Kunden und Freunden. Seit der Gründung im Jahr 1966 zeichnet sich das Familienunternehmen durch Werteorientierung und enorme Innovationskraft aus.
2019 erzielte das Unternehmen einen Umsatz von rund 169 Millionen Euro. Das 1.500 m2 große Bürogebäude für die Abteilungen Hochsprachenprogrammierung, Forschung & Entwicklung und das FILL Schwesterunternehmen CORE smartwork wurde von Bene neu gestaltet.

Andreas Fill, CEO FILL

Karte

×

×
×